Foto: Renault

Liefert elektrisch aus

Renault Master Z.E. mit Elektroantrieb

Ausliefer- und Monteurfahrzeuge fuhren bislang klassisch mit Diesel. Renault zeigt mit dem elektrischen Master Z.E., dass es auch anders geht.

lWas der Streetscooter von DHL schon längst im Einsatz zeigt, kommt nun nach und nach auch in Großserienfahrzeuge. Renault hat sich an den Master gewagt und tauscht den bewährten 2.3l dCi Motor gegen einen 57kW (76 PS) Elektromotor aus, wie er auch im Kleinwagen Zoe zum Einsatz kommt.
Der Antrieb leistet mit 225 Nm zwar rund60 Nm weniger wie die kleinste Ausbaustufe des Selbstzündertriebwerks, soll aber dank sofortigem Anliegen der Kraft dessen Fahrleistungen ebenwürdig sein.

Ihre Kraft schöpft die E-Maschine dabei aus einem 33kWh starken Lithium-Ionen Akku, der von LG Chem hergestellt wird. Damit der Akku nicht vorzeitig in die Knie geht, ist der Leisetreter auf 100 km/h gedrosselt, auf Wünsch bietet man für den Innerstädtischen Verkehr eine weitere Drosselung auf 80km/h an.
Renault bewirbt den Master Z.E. mit bis zu 200km Reichweite nach NEFZ, aber der Blick auf den WLTP mit 120 km Reichweite wirkt realistischer – das entspricht durchaus der Nutzung eines Kastenwagens, die meisten Transporter im Auslieferverkehr oder Handwerk legen am Tag weniger als 80km zurück. Damit der Akku am nächsten Tag wieder einsatzbereit ist, geht es abends an die Steckdose: Mindestens sechs Stunden muss er an der 7kW Wallbox laden, um seine Speicher wieder aufzufüllen.

Von der Variation steht der Master Z.E. seinen Brüdern mit konventionellem Triebwerk in nichts nach: Lieferbar als Kastenwagen oder Plattformgestell in drei verschiedenen Radständen und mit zwei unterschiedlichen Bauhöhen ist für die allermeisten Kundenwünsche etwas dabei.
Die Nutzlast liegt je nach Variante zwischen 975 kg und 1.125 kg.
Derzeit ist die Elektroversion für erste Großkunden vorbehalten, soll gegen Ende des Jahres aber für jedermann erhältlich sein. Mit Preisen ab 59.900€ zzgl. der MwSt ist er aber sicher kein Schnäppchen. Dennoch gibt Renault an, dass die Kosten über die gesamte Lebensdauer auf Verbrennerniveau liegen.
Hauptkonkurrent Mercedes bringt seinen Elektro-Sprinter passend mit dem neuen Modell ebenfalls 2019 auf den Markt, Antriebsleistung und Reichweite liegen auf ähnlichem Niveau.

Transportiert auf leisen Sohlen

Elektrische Transporter: eVito, eSprinter, eCitan

Um vielen Transportanforderungen gerecht zu werden und verschiedensten Branchen den Einstieg in die Elektromobilität zu ermöglichen, vergrößert Mercedes sein e-Van Angebot.

Nutzfahrzeuge

Mercedes: Nachfolger des Citan fährt elektrisch

Der Stadtlieferwagen Citan, den Mercedes als Bruder des Renault Kangoo seit 2012 im Programm führt, bekommt einen neuentwickelten Nachfolger. Der „Small Van“ rollt demnächst elektrisch.

Update für den Hybriden

Neuer Passat GTE mit mehr Reichweite

Volkswagen hat den Hybrid-Passat überarbeitet und mit mehr elektrischer Reichweite ausgestattet. Mit Steuervorteil und neuer Euro-Norm dürfte der Wagen vor allem für Unternehmen interessant sein.

Fahrzeuge

Das kann der neue Prius

Doppelt so viel elektrische Reichweite wie bisher: Der Toyota Prius Plug-in will ordentlich stromern und damit Sprit sparen. Das Sparen kostet aber.