Image
SX-Harald-Kloeckner-.jpeg
Foto: Standox
Harald Klöckner, Leiter Standox Training and Technical Service

Autolackierung

Profi-Tipp: So vermeiden Sie Löcher und Nadelstiche im Klarlack [Video]

Nadelstiche oder kleine Oberflächenfehler im Klarlack einer fertigen Autolackierung sind mehr als ärgerlich. Hersteller Standox erklärt was diese klassischen Fehler verursacht und wie sie ihn vermeiden können.

Richtigen Füllerfarbton wählen

Löcher und Nadelstiche im Klarlack entstehen durch Überbeschichtung des Basislacks. Bei roten und weißen Uni-Farbtönen ist besondere Vorsicht geboten. Wenn Sie den richtigen Füllerfarbton wählen, reduzieren Sie das Risiko, zu viel Basislack aufzutragen und sparen damit ganz nebenbei auch Material und Kosten ein. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welchen Füllerfarbton Sie wählen sollen, schauen Sie bitte in die Farbtonsoftware: In der Farbtonformel finden Sie den entsprechenden Hinweis.

Basislack richtig einstellen

Die richtige Einstellung des Basislacks ist das A und O für eine fehlerfreie Lackierung. Bitte beachten Sie deshalb Temperatur und Luftfeuchtigkeit, damit Sie den Basislack passend zu den aktuellen klimatischen Bedingungen einstellen können.  

Auf Auswahl der Lackierpistole und des Drucks achten

Folgen Sie bei der Wahl von Düsengröße und Druck den Empfehlungen in den technischen Datenblättern. Eine zu große Düsengröße führt zu mehr Materialauftrag und erhöht damit das Risiko von Läufern oder anderen Fehlstellen. Ähnlich verhält es sich beim Druck: Nicht fein genug zerstäubtes Material führt zu höheren Schichtdicken und entsprechenden Problemen. Zu fein zerstäubtes Material oder ein sehr hoher Eingangsdruck bringt hingegen mehr Luft in die Oberfläche und kann später zu Nadelstichen führen.  

Tipps zur Trocknung mit der Handtrockenblaspistole

Wenn Sie den Basislack mit einer Handtrockenblaspistole trocknen, achten Sie auf den richtigen Druck und genügend Abstand. Empfehlenswert ist einen Eingangsdruck von maximal zwei Bar und einen Mindestabstand von einem Meter. Sie sollten diese Trocknungsmethode nicht anwenden, wenn der Basislack gehärtet wird.

Foto: Axalta

Lackierer-Handtasche

Axalta bietet Lackreparatur im Sechserpack

Die Pistole hat bei kleineren Lackierarbeiten Pause: Axalta vermarktet jetzt auch SprayMax-Dosen im Sixpack.

Foto: KÜS

Autopolituren im Test

Neuer Glanz für matte Lacke

Lackpolituren sollen für brillanten Glanz und Schutz sorgen sowie gleichzeitig feine Kratzer beseitigen. Welches Produkt dafür am besten geeignet ist, hat die KÜS gemeinsam mit Auto Bild getestet. Erstaunliches Ergebnis: Die teuerste Politur ist die schlechteste.

Foto: Mann+Hummel

Geringes Gewicht, wenig Widerstand

Ladeluftkühler im Saugrohr

Die Ladeluft gleich im Saugrohr herunterkühlen? Auf der IAA stellt Mann+Hummel eine vollintegrierte Lösung mit geringem Druckverlust vor.