Image
Die Automechanika Frankfurt bietet Nfz-Spezialisten interessante Möglichkeiten der Fortbildung.
Foto: Automechanika
Die Automechanika Frankfurt bietet Nfz-Spezialisten interessante Möglichkeiten der Fortbildung.

Automechanika

Praxis-Workshop für Nfz-Spezialisten

Mit dem Workshop „Radar- und kamerabasierte Fahrerassistenzsysteme im Werkstattalltag“ macht die Automechanika Frankfurt Nutzfahrzeug-Profis fit für die Zukunft. Zudem gibt es erstmals eine Reihe von Impulsvorträgen namhafter Unternehmen der Nfz-Branche.

Der Nutzfahrzeug-Profi sieht sich in seinem Werkstattalltag immer öfter mit den verschiedensten radar- und kamerabasierten Fahrerassistenzsystemen (FAS) und ihren Besonderheiten konfrontiert – selbst bei bislang „banalen“ Routinearbeiten und selbst dann, wenn er nicht direkt an diesen Systemen arbeitet. Denn nach dem Instandsetzen von Unfallschäden, nach umfangreichen Fahrwerksreparaturen oder auch nach dem Ersatz der Windschutzscheibe ist bei Fahrzeugen mit derartigen Systemen eine fachmännische Prüfung und Justierung der Radar- und Kamerasensoren und eine abschließende, fachgerechte Kalibrierung des Systems zwingend notwendig. Neben speziellem Equipment setzt dies vor allem auch die entsprechende fachliche Qualifikation des Werkstattpersonals voraus.

Um den Fachbesuchern aus dem Nutzfahrzeugservice den richtigen Umgang mit radar- und kamerabasierten FAS im Werkstattalltag zu vermitteln, veranstaltet die Automechanika Frankfurt in Kooperation mit der Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & CO. KG und deren Fachzeitschrift „amz - Die Aftermarketzeitschrift“ einen Weiterbildungs-Praxisworkshop zum Thema „Radar- und kamerabasierte Fahrerassistenzsysteme im Werkstattalltag“. Ein erfahrener Trainer des Handwerkskammer Bildungszentrums Münster HBZ, Kompetenzzentrum Fahrzeugwesen, vermittelt den Teilnehmern mit Unterstützung der Equipmenthersteller Texa (Diagnose) und Haweka (optisches Messsystem) einen fundierten Überblick über die Funktionen der Systeme und deren Komponenten. Auf die notwendige Theorie folgt ein ausgiebiger Praxisteil, in dem die Workshop-Teilnehmer das Kalibrieren und Justieren der Sensoren und Kameras an einer Sattelzug-Maschine praxisnah und eigenhändig üben können. Nach dem erfolgreichen Abschluss des Truck Competence-Praxis-Workshops erhält jeder Teilnehmer ein Zertifikat.

Täglicher Workshop

Der Workshop findet täglich von 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr im Truck Competence-Werkstattzelt auf dem Freigelände (zu P11, B03) statt und richtet sich an Nutzfahrzeug-Mechaniker, -Elektriker, -Mechatroniker, -Meister und -Serviceberater sowie Sachverständige, Berufsschullehrer und Ausbilder. Die Anmeldung zu diesem kostenlosen Workshop ist ab sofort auf der Automechanika-Website möglich.

Exklusive Praxis-Vorträge für Nfz-Profis

Zusätzlich finden täglich erstmals rund 15-minütige Impulsvorträge von namhaften Unternehmen aus der Nutzfahrzeug-Branche zu interessanten Werkstattpraxis-Themen rund um Service, Reparatur und Wartung moderner Nutzfahrzeuge im Truck Competence Werkstattzelt statt. Die Themen in einzelnen:

  • Additive Manufacturing Solutions – Ersatzteile aus dem 3D-Drucker (Daimler Trucks & Buses, 10:00 – 10:50 Uhr)
  • MirrorCam-Spiegelersatzsystem fachmännisch kalibrieren (Haweka, 13:00 – 13:15 Uhr)
  • Kosten optimieren mit der AGM-Batterietechnologie (Varta, 13:30 – 13:45 Uhr)
  • Die fünf Bausteine des technischen Supports für den professionellen Bremsenservice (Knorr-Bremse Truck Services, 14:00 – 14:15 Uhr)
  • Professioneller Radlagerservice (Schaeffler Automotive Aftermarket, 14:30 – 14:45 Uhr)
  • Der praktische Umgang mit dem digitalen Tachographen DTCO im Werkstattalltag (Continental Automotive Technologies/VDO, 15:00 – 15:15 Uhr)
Image
Laserlicht statt Zollstock, Messlatte und Klebeband. 

Messwerkzeug

MirrorCam-Kalibrierung: Haweka setzt auf Laserlinien

Schnelle Vorbereitung: Haweka legt Werkstätten die Seitenkamera-Kalibrierung SCC ans Herz. Damit soll die Justage des Daimler-Spiegelersatzsystems ohne Zollstock, Latten und Klebeband funktionieren.

    • Lkw + Bus, Kalibrierung, Nutzfahrzeuge
Image
Rahmen_Aufmacher.jpeg

Nutzfahrzeuge

Rahmenflüsterer

Rahmenschäden an Lkw und Anhängern gibt es häufiger, als man denkt. Ein ‚gerader‘ Rahmen ist aber nicht nur essenziell für sichere Fahreigenschaften, sondern spart überdies auch Kraftstoff. Beim Rahmenrichten sind allerdings Spezialisten gefragt, die das Rückverformen mit unterschiedlichen Richtverfahren beherrschen.

    • Nutzfahrzeuge
Image
Der Werkstattbereich von Actia hat seine Wurzeln in der traditionsreichen Marke Muller Automotive. Das Geschäftsfeld geht künftg im Beissbarth-Mutterkonzern BASE auf.

Übernahme

BASE erwirbt Teile von Actia

Der französische Ausrüster konsolidiert sein Geschäft. Beissbarth Automotive Service Equipment sichert sich den Bereich Werkstattausrüstung.

    • Kalibrierung, Hebetechnik, Abgasuntersuchung, Achsvermessung, Diagnosegeräte, Werkstatt-Ausrüstung
Image
Digitale Kameras ersetzen beim Mercedes-Benz Actros und Arocs die herkömmliche Spiegelanlage. Das ‚MirrorCam‘ genannte Spiegelersatzsystem verbessert die Verkehrssicherheit und senkt den Verbrauch.

Kamera als Rückspiegel

Spieglein, Spieglein ...

Kamerabasierte Fahrerassistenzsysteme wie die MirrorCam von Daimler erhöhen die Verkehrssicherheit und verbessern den Bedien- und Fahrkomfort. Um perfekt zu funktionieren, müssen die Kameras kalibriert sein. Die amz erklärt, wann eine Neukalibrierung notwendig und wie dabei vorzugehen ist.

    • Elektronik + Digitalisierung, Kalibrierung, Nutzfahrzeuge