Motortechnik 16.05.2019

Pierburg: Variabler Ventiltrieb geht in Serie

Die Pierburg GmbH hat einen Auftrag für ihr neues variables Ventilsteuersystem „UpValve“ erhalten. Die Fertigung des sparsamen Ventiltriebs in Neuss läuft noch dieses Jahr an.

Der Serienanlauf der entsprechenden Fahrzeuge beginnt 2020. UpValve soll dabei gleich von mehreren chinesischen Automobilmarken verwendet werden. Mit der neuen Ventilsteuerung können laut Hersteller Verbrauchsvorteile von bis zu 5 Prozent realisiert werden. Das System wird in einem 4-Zylinder-Ottomotor mit Turboaufladung zum Einsatz kommen, der gemeinsam mit den Pierburg-Ingenieuren konzipiert wurde. Pierburg war dabei Entwicklungspartner für die komplette Ventilsteuerung einschließlich der Aktuatoren und der elektronischen Peripherie.

Auf der Grundlage seiner vorhandenen UniValve-Ventilsteuerung zur Steuerung des Ventilhubes, hat Pierburg ein optimiertes System mit dem Namen „UpValve“ konzipiert und in die neuentwickelten Motoren integriert. Die Technik ist gegenüber der bisherigen Lösung hinsichtlich Drehzahlfestigkeit, benötigtem Bauraum und Ansprechverhalten verbessert worden. Zusätzlich ermöglicht das System eine bedarfsgerechte Zylinderabschaltung, wodurch eine zusätzliche Kraftstoffeinsparung möglich wird.

Die Ventilsteuerung wird auf der Einlassseite des Motors verbaut und ermöglicht eine Reduktion der Ladungswechselverluste auf Grund des Wegfalls der Drosselklappe sowie eine Steigerung des Drehmomentes. Die mechanische Ventilsteuerung wurde hinsichtlich hoher Festigkeit bei geringen trägen Massen weiter optimiert und zeichnet sich durch niedrige Reibungsverluste und eine hohe Betriebssicherheit aus. Neben dem Kraftstoffverbrauch wird auch das Ansprechverhalten des Motors verbessert.