Foto: Onlogist GmbH

Überführungsdienst

Onlogist: Bringdienst für Werkstätten

Die digitale Überführungsplattform von Onlogist macht Schule. Das Hamburger Start-up gewinnt mit Vergölst einen neuen Kunden.

Seit Februar 2020 setzt Vergölst auf die Zusammenarbeit mit Onlogist. Wie zuvor beispielsweise der DAD Deutscher Auto Dienst oder die Werkstattkette ATU möchte die Conti-Tochter Kunden den Hol- und Bringservice des Hamburger Start-ups anbieten. Gerade für Fuhrparkmanager, die viele Dienstwägen disponieren müssen, sind die Transfers arbeitsintensiv. Auch wollen die Angestellten/ Fahrer mobil bleiben und keine Zeit damit verbringen, ihre Autos morgens zur Werkstatt zu bringen und abends wieder abzuholen.

Onlogist hat laut Mitteilung eine digitale Lösung für diese Problemstellung programmiert. Mittels Hol- und Bringdienst lassen sich laut Anbieter Shuttlefahrten durch Mitarbeiter der Werkstatt oder des Kunden vermeiden – "es ergibt sich für alle Beteiligten eine Win-Win-Situation", ist man sich in der Hansestadt sicher. Zu diesem Zweck setzt Onlogist auf einen Pool von über 9.000 Transportunternehmen und Fahrdienstleister und nimmt für sich in Anspruch, einer der europaweit größten Marktplätze für Fahrzeugüberführungen.

Bisher setzt Vergölst noch in einem überschaubaren Bereich auf die Möglichkeiten der digitalen Transfervermittlung, hieß es. Aufgrund des bislang positiven Verlaufs der Zusammenarbeit denke man aber an einen Ausbau der Zusammenarbeit, erklärte Rainer Putzek von Vergölst: "Die Zusammenarbeit ist bisher sehr erfreulich; von der Auftragserfassung über die Verwaltung, Abrechnung und Auswertung läuft alles so, wie wir es uns vorgestellt haben. Ich bin mir sicher, dass wir in Zukunft intensiver auf Onlogist setzen werden, auch im Privatkundenbereich."

Foto: UZE Mobility

Marketing

Werbung auf den Punkt

Global Automotive Service bietet Partnern Unterstützung bei der digitalen Kundenansprache. Möglich machen das ortsgenaue Anzeigen beim Fahrzeugvermittler UZE Mobility.

Foto: Dekra

Augmented Reality

Know-how per Datenbrille

Frontalunterricht war gestern – auch die Welt der Wissensvermittlung dreht sich weiter. Dekra setzt ab Februar auf Augmented Reality. Die virtuell angereicherte Realität könnte zudem bei Reparaturen helfen.

Foto: Chris - stock.adobe.com

Kundenakquise

Werkstattportale: Tore geschlossen?

Kfz-Servicebörsen werben mit Onlinebuchung zu Festpreisen. Marketinghilfe für die einen, unmoralisches Angebot für die anderen. Aktuell geht einigen die Puste aus, während andere Betreiber investieren.

Foto: Auto Teile Unger

Filialnetz geöffnet

ATU wieder im Normalbetrieb

Die Werkstattkette repariert und verkauft wieder an allen 572 deutschen Standorten. Mit der Öffnung zur Reifenwechselsaison melden sich die Weidener aus der Kurzarbeit zurück.