Image
oe-germany-jahn.jpeg
Foto: OE Germany Handels GmbH

Teilehandel

OE Germany baut Geschäft aus

Der Motoren-Spezialist zeigte jüngst mehr Präsenz auf dem Ersatzteilmarkt, ist im TecDoc-Katalog zu finden und seit Oktober GVA-Mitglied. Das Engagement wirkt: Jetzt ist OE Germany bei Temot International gelistet.

Die OE Germany Handels GmbH ist "Listed Supplier", also gelisteter Zulieferer, der Temot International. Der Aufnahme ging ein verstärktes Engagement seitens OE Germany im Jahr 2020 voraus, beispielsweise ist das Portfolio der Esslinger seit Sommer 2020 im TecDoc-Katalog zu finden. Im Oktober folgte zudem die Mitgliedschaft im Gesamtverband Autoteile-Handel (GVA).

Die Teilehandelskooperation Temot setzt sich eigenen Angaben zufolge aus 67 Gesellschaftern im Pkw-Bereich sowie aus 56 Gesellschaftern im Nfz-Segment zusammen. In Deutschland gehört die Select AG dazu. "Wir profitieren nicht nur von dem guten Ruf der Temot International und dem Netzwerk von 25.000 Werkstätten in zahlreichen Ländern, sondern auch dem Zugang zu zusätzlichen Distributoren", kommentierte Mario Jahn, Geschäftsführer des Esslinger Motoren-Spezialisten (oben im Bild).

Weitere Vorteile sind laut Mitteilung die Versorgung mit aktuellen Marktinformationen und die sich ergebenen internationalen Kooperationsmöglichkeiten mit den Temot-Gesellschaftern. Bei OE Germany handelt es sich um einen weltweit tätigen Hersteller von OE-Teilen, Komponenten und Bauteilen für Diesel- und Gasmotoren. Aktuell ist das Unternehmen aus Esslingen in 140 Ländern im freien Ersatzteilmarkt aktiv.

TIPP: Sie interessieren sich für das Kfz-Gewerbe und den Autoteilehandel? Der amz.de-Newsletter informiert Sie aktuell über Entwicklungen und Hintergründe. Jetzt gleich anmelden!

Foto: Jagels - amz

Teilehandel

Im Westen viel Neues

Der Druck auf dem unabhängigen Teilemarkt ist groß. Jüngstes internationales Beispiel: Die französische Autodistribution übernimmt die Mehrheit an AD Bosch.

Foto: Saitow AG

Teilehandel

„Wir sind ein Match-Maker“

Die Saitow AG setzt auf Plattformstrategie und das Angebot Tyre24. Laut COO Christian Koeper könnten die Karten im Teilehandel zukünftig neu verteilt werden.

Foto: amz - Jagels

Teilehandel

„Digitale Lösung für den IAM“

Thomas Vollmar schreckt vor der Werkstattsteuerung nicht zurück, sondern möchte sie für die Carat und den IAM nutzen. amz hat sich mit dem Carat-Chef über die Chancen von Drivemotive unterhalten.