News 08.03.2019

Neustart für Drivelog

Das Werkstattportal Drivelog schien im November 2018 am Ende zu sein, als Bosch den Service einstellte. Doch jetzt übernimmt Added Value die Marke und macht den Laden wieder auf. Zusätzlichen Nutzen soll ein B2B-Marktplatz für Autoersatzteile bringen.

Drivelog startete 2012 als Plattform für alle relevanten Services rund um das Thema Auto, wurde dann aber von Bosch Ende November 2018 wieder ad acta gelegt. Mit Übernahme der Markenrechte stärkt die Added Value Unlimited, die bisher mit dem Portal autohupe.com im Online-Ersatzteilmarkt plus Community plus Werkstattvermittlung aktiv ist, die eigenen Aktivitäten.

 - Frisch aus dem Ei gepellt: Added Value startet Drivelog neu und will damit noch näher dran sein am Bedarf von Werkstätten und Autobesitzern.
Frisch aus dem Ei gepellt: Added Value startet Drivelog neu und will damit noch näher dran sein am Bedarf von Werkstätten und Autobesitzern.
Drivelog

Sowohl Funktionalität als auch das Erscheinungsbild sollen für das eigene Portal übernommen werden, um Werkstätten und Endkunden das bekannte digitale Umfeld von Drivelog zu bieten. Mario Jahn, Geschäftsführer von Added Value Unlimited erläutert: „Autowerkstätten und Werkstattketten steht mit der Fortführung der Marke Drivelog und unserem Portalauftritt das etablierte Angebot auch in Zukunft zur Verfügung, um über das Internet mehr Reparaturtermine zu erhalten. In einem strukturierten Prozess möchten wir die bisherigen Werkstatt-Accounts nach entsprechender Absprache als Kunden zurückgewinnen.“

Anzeige

Werkstätten sollen über Drivelog neben einem Web-Profil einen eigenen Internetauftritt inklusive Web-Adresse, die Einbindung in den Werkstattfinder und der Werkstattsuche sowie eine Werkstatt- und Terminvermittlungssoftware für die professionelle Kundenbetreuung erhalten. Die Priorität des neuen Drivelog-Portals liegt damit auf der koordinierten Reparaturterminvermittlung zwischen Fahrzeugbesitzern und Werkstätten. Der Reparaturbedarf sowie die Kosten werden dabei zwischen Werkstatt und Fahrzeugbesitzer eigenständig vereinbart und festgelegt. Zusätzlich plant Added Value, den teilnehmenden Werkstätten einen B2B-Markplatz für den Ersatzteile- und Zubehöreinkauf zu Werkstattkonditionen bereitzustellen.

Durch die Nutzung der Marke Drivelog soll das Onlineangebot noch enger auf die Anforderungen von Autowerkstätten und Kfz-Besitzern ausgerichtet werden. Der offizielle Neustart soll noch in der ersten Jahreshälfte erfolgen.