Image
Foto: Messe Frankfurt

Leitmesse für den Aftermarket

Neustart für die Automechanika

Ganz so wie groß früher wird die kommende Automechanika Frankfurt wohl nicht werden – aber fast. Die weltweit größte Messe für den Automotive Aftermarket startet in diesem Jahr wieder voll durch. Die Messeleitung stellte jetzt die Details zum Neustart vor.

Über 2.600 Aussteller aus 70 Ländern werden vom 13. bis zum 17. September mit ihren neuen Produkten und Dienstleistungen aufwarten. „Dass die internationale Aftermarket-Branche sich dieses Jahr endlich wieder trifft, ist wichtiger denn je - angesichts der Transformation und den aktuellen Herausforderungen wie der anhaltenden Pandemie, dem Krieg in der Ukraine, Energiekrise, Klimawandel, Lieferkettenproblemen sowie Halbleiter- und Fachkräftemangel“, erklärte Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt, auf der Automechanika-Pressekonferenz am gestrigen Mittwoch. „Unsere Befragungen zeigen mehr als eindeutig, dass die Menschen sich wieder treffen wollen. Nur 2,7 Prozent wollen rein digitale Messen, alle anderen bevorzugen persönliche Begegnungen“, so Braun. Auf der Automechanika werden neue Technologien und Konzepte für die Mobilität der Zukunft gezeigt und diskutiert, unter anderem in der Sonderschau ‚Innovation4Mobility‘ und in kurzweiligen Fachvorträgen der Automechanika Academy. Weiterbildung und Networking sind weitere Schwerpunkte der Veranstaltung.

In rund zweieinhalb Monaten öffnet die Automechanika Frankfurt auf dem Frankfurter Messegelände wieder ihre Türen für das internationale Fachpublikum. „Ich freue mich über die anhaltende positive Resonanz seitens der ausstellenden Unternehmen, die endlich ihre Produktneuheiten wieder dem internationalen Fachpublikum zeigen können“, unterstreicht Olaf Mußhoff, Director Automechanika Frankfurt. „Damit ist und bleibt die Automechanika die bedeutendste und führende internationale Branchenplattform für den gesamten Automotive Aftermarket.“ Als neutrale Plattform greift die Fachmesse aktuelle Themen und Trends auf wie neue Antriebstechnologien, Elektromobilität, Konnektivität, Nachhaltigkeit und die zunehmende Digitalisierung in allen Bereichen des Aftermarkets.

Image
Der persönliche Kontakt ist den Messebesuchern wichtig. 
Foto: Messe Frankfurt
Der persönliche Kontakt ist den Messebesuchern wichtig. 

Automechanika Innovation Awards

Die Automechanika Innovation Awards, die dieses Jahr am 13. September auf der Automechanika verliehen werden, sollen nicht nur die Innovationskraft des Aftersales Marktes zeigen, sondern auch die aktuellen Trends der Branche widerspiegeln. Die thematische Bandbreite der 133 Einreichungen von 99 ausstellenden Unternehmen ist breit gefächert. Sie reicht von Lackpflegemitteln aus nachwachsenden Rohstoffen, über Bergesysteme für Fahrzeuge mit Batteriebränden, bis zu hochkomplexen Laserscannern, die minutenschnell ganze Karosserien vermessen. Der Trend zur Digitalisierung von Geräten, Werkzeugen, Bauteilen und ihre Vernetzung mit den IT-Systemen der Werkstätten ist ungebrochen. Die Zukunftsthemen Neue Mobilität und alternative Antriebe zeichnen sich in den Einreichungen deutlich ab. Auch das Thema Nachhaltigkeit treibt die Branche um: Der Gutachter Dr. Gerhard Angerer hat aus den Einreichungen fünf Finalisten für den Wettbewerb um den Green Award empfohlen.

Innovation4Mobility

Die Sonderschau ‚Innovation4Mobility‘, die zukunftsweisende Lösungen für vernetzte Fahrzeuge und eine klimaneutrale Mobilität vorstellt, bietet ein spannendes Vortragsprogramm. Experten von namhaften Playern sprechen in Key Notes u.a. zu den Themen Vernetztes Auto und autonomes Fahren, Elektromobilität, Wasserstoff und Alternative Kraftstoffe.

Image
Foto: Messe Frankfurt
Hochkarätig besetzte Vorträge und Diskussionen gehören auch weiterhin zum Programm. 

Zukunftswerkstatt 4.0

Wie sieht sie die Werkstatt der Zukunft aus? Spannende Einblicke liefert dazu die Sonderschau Zukunftswerkstatt 4.0. Das Innovationsschaufenster zeigt Technologien, Prozesse und Geschäftsmodelle von morgen. Als praxisorientierte Anlaufstelle für Unternehmen des Kfz-Gewerbes bietet sie Fachbesuchern wertvolle Impulse, wie das Tagesgeschäft effizienter und Geschäftsmodelle zukunftsorientiert gestaltet werden können. Dazu werden die Strukturen eines klassischen Autohausbetriebs realitätsgetreu und praxistauglich abgebildet. Entlang der Customer Journey können sich die Besucher über innovative Technologien informieren und an zehn ausgewählten Stationen erproben.

Automechanika Supply Chain Management Day

Wie die OEM in der Automobilindustrie müssen auch die Unternehmen im Aftermarket nicht nur die Anforderungen an höchstmögliche Kosteneffizienz und Servicequalität erfüllen, sondern auch Klima- und Umweltziele berücksichtigen. Dabei geht es nicht nur um interne Aufwendungen für Transport- und Logistikaufgaben, sondern auch um externe Beschaffungs- und Liefertransporte. Dieses hochaktuelle Thema wird auf dem ersten Automechanika Supply Chain Management Day näher beleuchtet. Die interaktive Veranstaltung lädt am 15. September (im Saal Europa in der Halle 4) Entscheider, Anwender und Anbieter innovativer Lösungen in der Supply Chain und Logistik der Automobilindustrie ein. In kurzweiligen Vorträgen und Workshops, aber auch im Networking-Areal können sich die Teilnehmer informieren, Kontakte knüpfen und Kooperationspartner finden.

Networking & Know-How Transfer

Die Vernetzung aller Messeteilnehmer steht bei der diesjährigen Messe klar im Vordergrund. „Nach dieser langen Durststrecke ist das persönliche Gespräch für unsere Kunden extrem wichtig“ betont Olaf Mußhoff.  „Deshalb veranstalten wir erstmals ein CEO-Breakfast mit Key Notes von Mika Häkkinen und Mark Gallagher am ersten Messetag. Die beiden Formel1-Profis werden über die sich schnell verändernden technologischen Bedingungen, schlanke, agile Führung und den gemeinsamen Spirit sprechen. Dies ist eine einmalige Gelegenheit, um das Top-Management und Verbandsvertreter des unabhängigen Kfz-Ersatzteilmarktes persönlich zu treffen.“

Zusätzlich bietet die Automechanika Networking-Lounges zu unterschiedlichen Themenschwerpunkten in mehreren Hallen, die mit Sitzgelegenheiten, einer Kaffeebar und Pop-up-Ständen die Teilnehmer einladen, sich mit anderen Branchenexperten zu treffen und zu diskutieren. Bei der täglichen Happy Hour, die abends sowohl im Osten als auch im Westen des Geländes stattfindet, können Aussteller und auch Besucher in entspannter Atmosphäre den Messetag ausklingen lassen und neue Kontakte knüpfen.

Weiterbildung

Fachbesucher dürfen sich auf ein breit gefächertes Programm freuen, das neue Technologien vorstellt und in dem Experten aktuelle Trends diskutieren. In der Automechanika Academy finden zu den Themenschwerpunkten ‚Innovation4Mobility‘, Zukunftswerkstatt 4.0, Karosserie & Lack und Classic Cars, Car Wash & Care sowie Detailing auf vier Vortragsbühnen zukunftsweisende Fachvorträge, Diskussionsrunden und Präsentationen statt. Das vorläufige Programm mit weiteren Informationen zu den einzelnen Themen und Referenten ist unter www.automechanika.com/programm abrufbar.

Praxisorientierte Workshops mit den Autodoktoren

Insgesamt finden elf praxisorientierte Workshops in deutscher und englischer Sprache zum Thema Unfallschadeninstandsetzung täglich in der Galleria statt. Gemeinsam mit namhaften Partnern und moderiert von den Autodoktoren werden die wichtigsten Arbeitsschritte vorgestellt; von der systematischen Schadenerfassung und Schaden-Kalkulation, über Arbeiten an Hochvolt-Fahrzeugen (FUP) und Karosseriearbeiten, bis zur Digitalisierung, Lackierung und ADAS Kalibrierung.

Alle Details zu den dreistündigen kostenlosen Workshops sowie die Anmeldung findet man auf der Automechanika-Webseite unter www.automechanika.com/programm.

Image
Mit der Initiative Talents 4AA sollen junge Leute für die Branche begeistert werden. 
Foto: Messe Frankfurt
Mit der Initiative Talents 4AA sollen junge Leute für die Branche begeistert werden. 

Talents4AA

Die neue Brancheninitiative ‚Talents4AA‘, die junge Talente für den Automotive Aftermarket begeistern möchte, präsentiert sich erstmalig auf der Automechanika Frankfurt und informiert an ihrem Stand über die vielfältigen Berufs- und Karrierechancen im Aftermarket. Ein Young Professional und ein Senior Manager stehen an allen Messetagen bereit, um die Fragen des jungen Fachpublikums zu beantworten und neue Mitglieder für den Verband, der seit seiner Gründung im März dieses Jahres stetig wächst, zu gewinnen. Body & Paint Wettbewerb Unter dem Motto ‚Mobilität im Wandel‘ geht der Karosserie & Lack Wettbewerb, unterstützt von Axalta, BASF Coatings/Glasurit und SATA, in die nächste Runde. Talentierte Lackierer aus der ganzen Welt gehen ins Rennen und gestalten mit viel Herzblut Motorhauben, die sie dem Publikum und einer internationalen Expertenjury zeigen. Die Preisverleihung findet am 16. September um 14 Uhr in der Halle 11 statt.

Image
Endlich wieder eine „reale“ Messe mit „echten“ Menschen in Frankfurt.  

Automechanika

„Der Aftermarket ist zurück in Frankfurt“

Der Neustart der Automechanika Frankfurt ist geglückt: Rund 78.000 Besucher aus 175 Ländern zählten die Veranstalter an den fünf Messetagen. Gut 2.800 Unternehmen präsentierten ihre Neuheiten.

    • Messen
Image
2018 fand die letzte „reale“ Preisverleihung der Innovatian Awards statt. So soll es in diesem Jahr auch wieder werden.

Automechanika

Neues Konzept für die Innovation Awards

Die Automechanika Frankfurt will in diesem Jahr wieder richtig durchstarten. Wichtiger Bestandteil der Fachmesse sind die Innovation Awards, die sich mit einem überarbeiteten Konzept präsentieren. Unternehmen können sich noch bis Ende April bewerben.

    • Messen
Image
Die Verleihung der Innovation Awards im Jahr 2018 mit Messe-Chef Detlef Braun.  

Automechanika

Die Finalisten der Innovation Awards stehen fest

Für die Unternehmen des Aftermarkets ist die Automechanika das wichtigste Schaufenster, um ihre Innovationen zu präsentieren. Die spannendsten Produktneuheiten prämiert die Messe Frankfurt mit den „Innovations Award“. 35 Bewerbungen schafften es jetzt ins Finale.

    • Messen
Image
Achtmal „Innovation Award“: Die Messe Frankfurt kürte die Preisträger am Dienstagabend. Die prämierten Lösungen gibt es noch bis 17. September in Halle 3.0 („Innovation4Mobility“) zu bestaunen.

Automechanika

Das sind die Gewinner der „Innovation Awards“

Die Messegesellschaft erhielt für ihren Innovationspreis 133 Bewerbungen. Unter den Gewinnern sind Celette, Herth & Buss sowie Knorr-Bremse.

    • Messen