Foto: Mercedes Benz

Mercedes Benz

Neun Millionen Sterne aus Bremen

Das Mercedes-Benz Werk Bremen feiert ein besonderes Jubiläum: Heute lief das neunmillionenste Fahrzeug – ein vollelektrischer EQC – dort vom Band. Der EQC ist eines von zehn Modellen, die derzeit in Bremen gebaut werden.

Innerhalb des globalen Produktionsverbunds von Mercedes-Benz Cars ist Bremen das Kompetenzzentrum für die weltweite Produktion der C-Klasse, die seit über 10 Jahren das volumenstärkste Modell von Mercedes-Benz ist. Außerdem verantwortet Bremen die weltweite Fertigung des GLC sowie des Elektrofahrzeugs EQC. Durch die flexible Produktion von Fahrzeugen mit unterschiedlichsten Antriebsvarianten trägt der Standort Bremen maßgeblich zur Effizienz und Produktivität des gesamten Produktionsnetzes bei.

Das Mercedes-Benz Werk Bremen blickt auf eine über 40-jährige Geschichte zurück. Im Februar 1978 startete mit dem T-Modell der Baureihe 123 die Pkw-Fertigung in Bremen. Seitdem hat das Werk bereits mehr als 25 Fahrzeuganläufe erfolgreich gemeistert und die Tradition des Automobilbaus in der Hansestadt fortgesetzt. Bis heute zeichnet die große Erfahrung mit Neuanläufen und der flexiblen Integration neuer Modelle die Bremer Mannschaft aus.

2019 wurde der EQC als rein elektrisches Fahrzeug in die laufende Serienfertigung integriert. Dort wird er auf derselben Linie produziert wie die C-Klasse Limousine und das T-Modell, der GLC sowie das GLC Coupé. Das ist möglich, weil Mercedes-Benz Cars im gesamten Produktionsnetzwerk frühzeitig in High-Tech-Ausstattung mit zukunftsweisenden Industrie 4.0-Lösungen investiert hat. Mit mehr als 12.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist das Mercedes-Benz Werk Bremen der größte private Arbeitgeber in der Region. „Das 9-millionste Fahrzeug aus unserem Bremer Werk zeigt die erfolgreiche und tolle Arbeit, die von unseren Kolleginnen und Kollegen in Jahrzehnten geleistet und von unseren Kunden geschätzt wurde. An dieser Stelle ein besonders großer Dank an alle, die daran beteiligt sind und waren“, sagt Michael Peters, Vorsitzender des Betriebsrats am Standort Bremen.

Erfolgreiche Produktionsumstellung bei der E-Klasse

Volle Flexibilität zeigte das Bremer Werk auch beim jüngsten Produktionsanlauf. Nicht zuletzt aufgrund der großen Variantenvielfalt verfügt die Bremer Mannschaft in puncto Neuanläufe über große Erfahrung. Im Juli 2020 erfolgte die Produktionsumstellung der umfassend modellgepflegten Baureihe der neuen E-Klasse. In Bremen werden das Mercedes-Benz E-Klasse Coupé und Cabriolet gefertigt. Auch hier ist Flexibilität ein entscheidender Erfolgsfaktor: Die E-Klasse wird auf einer Linie mit C-Klasse Coupé und C-Klasse Cabriolet produziert. Dabei kommen innovative moderne Technologien zum Einsatz: Ein Beispiel ist das digitale Shopfloormanagement, über das sich aktuelle Produktionsdaten in Echtzeit verfolgen lassen.

Über das Mercedes-Benz Werk Bremen

Am Standort werden aktuell zehn Modelle gefertigt: Die Limousine, das T-Modell, das Coupé und das Cabriolet der C-Klasse, das Coupé und Cabriolet der E-Klasse, der Geländewagen GLC, das GLC Coupé sowie der Roadster SL und der EQC. Im Jahr 2019 wurden in Bremen mehr als 360.000 Fahrzeuge produziert. Als Kompetenzzentrum für die C-Klasse lenkt das Mercedes-Benz Werk Bremen die weltweite Produktion der volumenstärksten Baureihe von Mercedes-Benz in den Auslandswerken. Auch die Produktion des GLC wird von Bremen als Hauptproduktionsstandort gesteuert. Fahrzeuge „Made in Bremen“ decken die ganze Bandbreite an intelligenten Antrieben ab – vom klassischen Verbrennungsmotor über Plug-in-Hybride bis zu Elektrofahrzeugen.

Foto: Mercedes-Benz

Fahrzeughersteller

Die Autos der Ära Zetsche: SUV, Cabrios und viel PS

Daimler-Chef Dieter Zetsche hat seinen Rücktritt für Mai 2019 angekündigt. Damit endet eine mehr als 13-jährige Ära, die Mercedes wie in keiner Phase zuvor viele neue Modelle und einige eindrucksvolle Ikonen bescherte.

Foto: Mercedes-Benz

Baby-Benz auf der Überholspur

Mercedes mit neuem Absatzrekord

Mehr als 1,35 Millionen ausgelieferte Fahrzeuge kann der Stuttgarter Hersteller in diesem Jahr bereits verbuchen, und erzielt damit ein neues Rekordergebnis.

Foto: © Mercedes-Benz AG

Ausbau in Sindelfingen

Mercedes: Neues Werk „Factory 56“ für die neue S-Klasse

Mit einer Investition von rund 730 Mio. Euro ist die Fabrik im Mercedes-Benz Werk Sindelfingen ein klares Bekenntnis zum Wirtschaftsstandort Deutschland. Insgesamt investiert Mercedes-Benz rund 2,1 Mrd. Euro in den Standort Sindelfingen.

Foto: Webasto

Batteriefertigung

Webasto baut Batterien

Der Automobilzulieferer hat in Deutschland mit der Produktion von Batterien für Elektrofahrzeuge begonnen. Am Standort Schierling im Landkreis Regensburg entstehen die Traktionsbatterien - die Zellen liefert Samsung SDI.