Image
Ralf Pelkmann_President of ADPA_16-9.jpeg
Foto: ADPA
Ralf Pelkmann, Präsident der ADPA

ADPA

Neues Qualitätssiegel für Automobildaten

Ohne zuverlässige Reparatur- und Wartungsinformatioinen können Werkstätten an modernen Fahrzeugen nicht mehr arbeiten. Mit einem neuen Siegel will die Europäische Vereinigung unabhängiger Herausgeber von Automobildaten (ADPA) jetzt eine hohe Datenqualität signalisieren.  

Hightech-Fahrzeuge erfordern hochwertige Informationen. „Im Hinblick auf die aktuellen und zukünftigen Entwicklungen und die stetig steigende Komplexität von Fahrzeugreparatur- und -wartungsinformationen ist ein extrem hoher Qualitätsstandard bei der Datenveröffentlichung wichtiger denn je — und dem werden alle unsere Mitglieder gerecht", unterstreicht Ralf Pelkmann, Präsident der ADPA. Mit dem Aufkommen der Elektromobilität und insbesondere der vernetzten Autos würden die Prozesse zur Wartung, Instandhaltung und Reparatur von Fahrzeugen immer komplexer, so dass es für die Werkstätten wichtiger denn je sei, über moderne, aktuelle und einheitliche Reparatur- und Wartungsinformationen zu verfügen.

Vor diesem Hintergrund haben die in der ADPA organisierten acht führenden Datenzspezialisten beschlossen, ein Qualitätssiegel für Automobildaten zu schaffen, welches das „Engagement für eine kontinuierliche Nutzung zuverlässiger Datenquellen und -prozesse auf europäischer Ebene symbolisiert“, wie es in einer aktuellen Presseinformation heißt.

Strenge Anforderungen

Den Angaben zufolge basiert das Siegel auf strengen Anforderungen. Diese würden es den Herausgebern von Kfz-Daten ermöglichen, dem Verband beizutreten. Das Siegel erhalten die Firmen nur dann, wenn sie die höchsten Standards in Bezug auf die Datenbeschaffung einhalten. Insbesondere werde sichergestellt, dass sie einen signifikanten Teil der von ihnen verarbeiteten Reparatur- und Wartungsinformationen von den Fahrzeugherstellern selbst beziehen. „Es ist in der Tat ein erheblicher finanzieller und technischer Aufwand, den die Inhaber des Gütesiegels betreiben, um sicherzustellen, dass sie ihren Kunden die glaubwürdigsten und zuverlässigsten Dienstleistungen anbieten können, und das sollte anerkannt werden“, so Pelkmann.

Derzeit sind acht Unternehmen mit dem Label ausgezeichnet. Dank ihres strengen Verfahrens zur sicheren und zuverlässigen Beschaffung technischer Informationen erfüllen die folgenden Unternehmen die Kriterien für die Mitgliedschaft in der Vereinigung und damit für die Vergabe des ADPA-Gütesiegels: Alldata Europe GmbH (Deutschland), Autodata Ltd (Großbritannien), HaynesPro (Niederlande), Hella Gutmann Solutions A/S (Dänemark), Robert Bosch GmbH (Deutschland), TecAlliance GmbH (Deutschland), Tekné Consulting Srl (Italien), und Topmotive/DVSE GmbH (Deutschland). Unternehmen, die die gleichen hohen Standards einhalten, können sich an das ADPA-Sekretariat wenden.

In den kommenden Monaten sollen jetzt Online-Workshops organisiert werden. Ziel sei es, das ADPA-Gütesiegel und seine Bedeutung für den Ersatzteilmarkt näher zu erläutern. Weitere Informationen gibt Pierre Thibaudat, Manager Government Affairs & Communication (pierre.thibaudat@adpa.eu).

Image
Mit dem neuen Portal will der Verband über die Akkreditierung informieren

Datenzugriff

ZDK startet Infoseite zu SERMA-Akkreditierung

Die neue Webseite www.serma.eu ist ab sofort online. Das Informationsportal zur SERMA-Akkreditierung für Landesverbände, Innungen und Werkstätten umfasst einen Fragen- und Antwortkatalog, der laufend aktualisiert und erweitert wird.

    • Software
Image
tesla-model-y.jpeg

EU-Vorgabe

Reparaturdaten: Tesla muss sich öffnen

Der kalifornische Hersteller gewährt markenfremden Werkstätten Einblick – nicht ganz freiwillig: Eine Beschwerde von Verbänden ging dem Schritt voraus.

    • Diagnose
Image
werkstatt-mercedes-klein.jpeg

Beim OEM akkreditiert

SERMA: ZDK erleichtert Datenzugriff

Der Verband hat eine Authorisierungsmarke entwickelt. Wenn Werkstätten SERMA nutzen, erhalten diese vereinfachten Zugang zu besonders geschützten Daten.

    • Organisationen und Verbände, Software, Telematik, Unternehmensführung
Image
Jeffrey.jpeg

Webkonferenz

ZDK: Neuer Sprecher für die freien Werkstätten

Die Bundesfachgruppe Freie Werkstätten im Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) startet mit Jeffrey Kilian als neuem Vorsitzenden in zukünftige Projekte und Themen.

    • Organisationen und Verbände