Image
landrover-new-discovery.jpeg
Foto: Jaguar Land Rover

Je ein Rückruf bei Jaguar und Land Rover

Möglicher Blackout beim Discovery

In Summe etwa 18.000 Fahrzeuge vom Typ Land Rover sowie E-Pace, F-Pace, XE und XF müssen weltweit in die Werkstatt. Es geht um Probleme mit dem Massebolzen der Batterie und der Kraftstoffrücklaufleitung.

Zwei vom Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) Anfang August gemeldete Rückrufe betreffen in Deutschland in Summe etwas über 1.000 Halter von Land Rover- und Jaguar-Fahrzeugen. Weltweit handelt es sich um ca. 18.000. Beim Land Rover Discovery kann es "aufgrund elektrischer Fehler zu einem vollständigen Ausfall der Stromversorgung kommen", heißt es aus Flensburg.

Eine ähnliche Fehlerbeschreibung hatte die Behörde schon im März für Discovery der Baujahre 2018 bis 2020 geliefert. Der damalige interne Aktionscode lautete "N400“. Nun geht es im Rahmen der Maßnahme "N607" um die Modelljahre 2020 und 2021. An den betroffenen Fahrzeugen wird der Massebolzen der Batterie ausgetauscht.

Einen möglichen Kraftstoffaustritt an der Rücklaufleitung bemängelt das KBA bei 8.219 Jaguar E-Pace, F-Pace, XE und XF der Baujahre 2019 bis 2021, wovon 640 hierzulande gemeldet sind. Angaben zur Dauer der Reparaturen – im Falle der Aktion "H359" steht ein Check und evtl. eine Erneuerung der Leitung an – liegen nicht vor, da die deutsche Pressestelle der beiden Fabrikate eine Anfrage hierzu unbeantwortet ließ. (Niko Ganzer/ kfz-rueckrufe.de)

TIPP: Sie interessieren sich für Rückrufinfos, Reparaturtipps und technische Hintergründe? Der amz.de-Newsletter informiert Sie zweimal wöchentlich. Jetzt gleich anmelden!