Foto: Meyle

Filter dicht?

Meyle mit OE-Differenzdrucksensoren

Der Ersatzteilprofi aus Hamburg erweitert sein Portfolio um Differenzdrucksensoren für Dieselpartikelfilter. Bei anhaltenden Warnmeldungen oder Austausch des DPF sollte der DP-Sensor ebenfalls gewechselt werden.

Als Produkt der Meyle-Original-Sparte werden die Differenzdrucksensoren penibel genau nach Herstellervorgaben gefertigt und getestet – unter Reinraumbedingungen.
Nachdem man schon bei Abgastemperatursensoren einen erhöhten Bedarf an Sensorik für den Abgasstrang festgestellt hat, ist der Differenzdrucksensor laut Meyle eine ideale Ergänzung des Lieferprogramms.

„Wir registrieren seit einigen Monaten einen erhöhten Austausch- und Reparaturbedarf im Bereich Abgassensorik bei Dieselfahrzeugen“, so Dominik Overmann, Leiter des Bereichs Elektronik amp; Sensorik bei Meyle. Die DP-Sensoren, die das Druckniveau vor und nach dem Partikelfilter messen, entscheiden darüber, wann eine Regeneration eingeleitet wird, oder der Filter „gesättigt“ ist – oftmals sei dies aber gar nicht der Fall, sondern lediglich der Sensor defekt.

Meyle empfiehlt den Werkstätten daher, beim Brennen der Kontrollleuchte den Sensor zu testen und gegebenenfalls zu ersetzen. Wie auch bei Unterdrucksystemen, sollten beim Austausch des Sensors auch die Schläuche überprüft werden, da Undichtigkeiten auch hier das System beeinflussen können.

DPF wieder klarmachen

Ruß und Asche

Wenn beim Turbodiesel die Partikelfilter- und Motorkontrollleuchte brennen, ist schnell klar, dass der Verdächtige im Abgasstrang sitzt. Aber bis wann kann der Partikelfilter regeneriert werden, ab wann wird ein Austausch fällig? Und kann man den Zustand allein über den Differenzdruck berechnen?

Dieselpartikelfilter

Putzen in Stufen

Wenn die DPF-Lampe leuchtet, ist der Filter voll. Ob allerdings Ruß oder Asche das Abgas blockieren, erfordert etwas Detektivarbeit und entscheidet über Hopp oder Topp des Bauteils.

Motor und Antrieb

Nicht immer ist die Ursache der Turbolader

Deutliche Symptome für einen Ausfall des Turboladers sind Leistungsmangel, Pfeifen, Rasseln, Ölverlust oder starkes Rauchen aus dem Auspuff. Die Ursache liegt hier aber nicht immer beim Turbolader.

Warnmeldung

Lebensgefahr? Austretendes Gas bei LPG-Autos

In einer Warnmeldung weist der Bundesverband für Gasanlagentechnik (BFG) darauf hin, dass bei bestimmten LPG-Gasanlagen entweichendes Gas zu Fahrzeugbränden führen könnte.