Image
Foto: Daimler AG

Über 38.000 Transporter einbestellt

Mercedes Sprinter: Rückruf wegen Kurzschluss- und Brandgefahr

Die Isolation eines elektrischen Leitungssatzes an der Vorderachse kann vom Bremsschlauch beschädigt werden. Weltweit 38.650 Transporter mit dem OM654-Aggregat benötigen einen Scheuerschutz und ggf. neue Leitungen.

Die Mercedes-Transportersparte ruft weltweit 38.650 Einheiten des Sprinters (Baureihe 907 mit Dieselmotor OM654) aus dem Produktionszeitraum Mai 2020 bis September 2021 zurück, davon über 14.100 in Deutschland. Der Abstand zwischen den Bremsleitungen und dem elektrischen Leitungssatz könne nicht ausreichend sein, begründete eine Daimler-Sprecherin die Aktion.

"Wird der vorgesehene Abstand zwischen den Bremsleitungen und dem elektrischen Leitungssatz nicht eingehalten, könnte es im Laufe der Zeit zu Scheuerstellen kommen", erklärte sie. Eine beschädigte Isolation des elektrischen Leitungssatzes könne einen Kurzschluss und Fahrzeugbrand zur Folge haben, warnt das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA).

Die Vertragsbetriebe bringen einen Scheuerschutz an den betroffenen Bremsleitungen an. Sofern erforderlich, erneuern sie zusätzlich den elektrischen Leitungssatz bzw. die Bremsleitungen an der Vorderachse. Der Rückruf mit dem Code "VS3BRELEI (4296097)" soll etwa eine halbe Stunde in Anspruch nehmen. (Niko Ganzer/ kfz-rueckrufe.de)