News 07.11.2018

Mehr Presse-Freiheit

Mit einem vormontierten Radlager-Reparatursatz will Meyle den Werkstätten den Alltag erleichtern, denn Radlager und Radnabe sind bereits fertig verpresst.

Das Radlager-All-In-One-Kit vom Hamburger Hersteller Meyle ist eine Reparaturlösung, bei der das zeitintensive Aus- und Einpressen der Radnabe vor dem Einbau entfallen soll. Das Kit deckt in seinen verschiedenen Ausführungen nach Angaben des Herstellers einen weltweiten Bestand von über drei Millionen Fahrzeugen ab, darunter Modelle von Audi, Ford, Mercedes-Benz und VW.

 - Das Radlager-Kit von Meyle soll in der Werkstatt den Gang zur Presse ersparen.
Das Radlager-Kit von Meyle soll in der Werkstatt den Gang zur Presse ersparen.
Meyle

Der Radlager-Reparatursatz enthält nach Aussage des Herstellers alle wichtigen Teile in einem kompletten Set, bei dem Radnabe und Radlager bereits fertig für den Einbau vorgepresst sind. Die beiden Komponenten sind bereits zusammengesetzt, um einen möglichst schnellen Einbau zu ermöglichen – der Weg zur Presse entfällt damit.

Dem Hersteller zufolge mindert das Reparatur-Kit auch die Fehleranfälligkeit: Beim Auspressen der Radnabe könnten Teile des Radlagers auf der Radnabe zurückbleiben oder die Radnabe beschädigt werden. Zudem könne beim Wieder-Einpressen der eventuell vorhandene, sensible ABS-Sensorring beschädigt werden. Durch die Verwendung des vorgepressten Reparatursatzes werde zudem sichergestellt, dass alle Toleranzen wie Rundlauf oder Seitenschlag genau passen, da die Komponenten optimal aufeinander abgestimmt seien.

Vorteile sieht Meyle auch bei Bestellung und Lagerung: Das Suchen der passenden Komponenten entfalle und alles könne in einem Arbeitsschritt eingebaut werden. Die Reparaturzeit in der Werkstatt reduziere sich damit erheblich: Beim Einbau sei, so kalkuliert es der Hersteller, mit einer Ersparnis von bis zu einem Viertel der Zeit (verglichen mit dem Aus- und Einpressen und dem Einbau der Einzelkomponenten) zu rechnen.