Image
Auch der Supersportwagen MC20 ist vom Rückruf betroffen.
Foto: Maserati S.p.a.
Auch der Supersportwagen MC20 ist vom Rückruf betroffen.

Defekt am Temperatur- und Drucksensor

Maserati-Rückruf: Tausch der Kraftstoffleitung

Am heutigen Donnerstag erhalten 184 deutsche Besitzer eines Quattroporte, Ghibli, Levante und MC20 eine Einladung in die Vertragswerkstatt. Behörden warnen vor einer erhöhten Brandgefahr.

Eine fehlerhafte Kraftstoffleitung im Motorraum diverser Maserati-Baureihen erhöht das Risiko eines Fahrzeugbrands. Wie ein Sprecher von Maserati Deutschland auf Anfrage sagte, ist der daraus resultierende Rückruf hierzulande für 184 italienische Boliden vorgesehen. Weltweit sind es laut Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) knapp 1.300.

Konkret geht es um den Quattroporte, Ghibli und Levante mit V8-Motor, sowie um den Supersportwagen MC20. Die Maßnahme mit dem internen Herstellercode "442" schließt alle seit Produktionsstart bis 8. Oktober dieses Jahres gebaute Fahrzeuge ein. Die betroffenen Halter erhalten am heutigen Donnerstag eine Benachrichtigung

Auslöser des Rückrufs ist laut dem Sprecher eine mögliche Undichtigkeit am Temperatur-und Drucksensor der Kraftstoffleitung. Für den Leitungstausch sind in der Vertragswerkstatt zwei Stunden eingeplant. Unfälle aufgrund des Fehlers seien keine bekannt, hieß es abschließend. (Niko Ganzer/ kfz-rueckrufe.de)