Foto: Christian Haasz, werbeFOTO HAASZ GbR

Aufbauten

MAN: Service für Reisemobile

Das Campingsegment boomt. Die Branche blickt derzeit auf den Caravan Salon. Knaus und MAN nutzen das Interesse und verkünden ihre Partnerschaft.

Parallel zur Freizeitmobilmesse Caravan Salon in Düsseldorf gab MAN eine Servicekooperation mit der Knaus Tabbert GmbH bekannt. Wie es aus München hieß, soll der neue Service insbesondere Arbeiten an Fahrgestell sowie Auf- bzw. Ausbauten umfassen und durch zwölf Pilotbetriebe von Lübeck bis ins niederbayerische Pilsting angeboten werden.

Erst die Weiterbildung, dann das Zusatzgeschäft: Um für die deutschlandweit rund 63.000 zugelassenen Freizeitfahrzeuge des niederbayerischen Herstellers Dienstleistungen zu bieten, ließen sich die MAN-Techniker bei der Reparatur der Gasanlage sowie an der Elektrik des Aufbaus unterweisen. Den qualifizierten Betrieben steht nach eigenem Bekunden in der Anlaufphase ein Servicepartner von Knaus Tabbert als Patenwerkstatt zur Seite.

MAN will das Angebot auf weitere Stützpunkte im deutschen wie auch internationalen Servicenetz ausdehnen. Die getroffene Servicevereinbarung führe schließlich zu einer „Win-Win-Win Situation“, hieß es: „Die Wohnmobilisten haben mehr kompetente Servicestützpunkte, Knaus Tabbert optimiert sein Servicenetz und MAN erweitert das Geschäftsfeld.“, erklärte Ingo Warnke, Leiter Service & Teile, MAN Truck & Bus Deutschland.

Populäre Urlaubsform

Die Branche trifft sich unterdessen am Rhein: Auf 214.000 Quadratmetern stehen derzeit über 2.100 Freizeit-Fahrzeuge für jedes Budget im Fokus des Caravan Salon (31. August bis 8. September). 645 Aussteller aus 31 Ländern – unter diesen natürlich auch die Knaus Tabbert GmbH – locken Fachleute und Kunden auf das Messegelände in Düsseldorf. Vergangene Woche verkündete der Veranstalter bereits einen Halbzeitrekord: „Bis einschließlich Mittwoch durften wir über 150.000 Besucher auf unserem Messegelände begrüßen“, ließ Stefan Koschke als Direktor des Caravan Salon Düsseldorf wissen.

Die Geschäfte laufen den Angaben zufolge sehr gut. Die Messegesellschaft vermeldete einen Umsatz der deutschen Caravaningbranche im ersten Halbjahr von rund 6,2 Milliarden Euro – und damit das beste Halbjahres-Ergebnis ihrer Geschichte. Mit der Zunahme der Popularität dieser Urlaubsform, erscheint es nur folgerichtig, dass Werkstätten diese als bedeutende Zielgruppe identifizieren.