Image
Die neue Batteriediagnose „E-Health“ liest den Status der Traktionsbatterie über den Ladestecker aus.
Foto: Mahle Aftermarket
Die neue Batteriediagnose „E-Health“ liest den Status der Traktionsbatterie über den Ladestecker aus.

Mehr Umsatz in schwierigen Zeiten

Mahle: Geschäft der Zukunft

Trotz schwieriger Umstände konnte Mahle Aftermarket seinen Umsatz deutlich steigern. Künftig liegt der Fokus auf der Diagnose und dem Service von E-Fahrzeugen. Als Lehre aus den Versorgungsengpässen will man die Lieferketten europäischer machen und setzt auf Vollautomatisierung.

„Wir haben ein starkes Wachstum in einem schwierigen Marktumfeld trotz angespannter Lieferketten und sinkender Fahrleistungen in der Flotte erzielt. Das ist ein klarer Beleg für das Vertrauen, das unsere Kunden in uns setzen“, sagte Olaf Henning, Mitglied der Mahle Konzernleitung und Leiter des Geschäftsbereichs Aftermarket im Rahmen der jährlichen Pressekonferenz.

Um den Werkstätten auch nach dem Ende des Verbrennungsmotors weiterhin gute Geschäfte im Aftermarket zu ermöglichen, richtet sich der Konzern neu aus. Mit Lösungen wie „BatteriePro“, „E-Health“ und „E-Care“ arbeitet man an neuen Lösungen für die Wartung und den Service an batterieelektrischen Fahrzeugen. Damit will man besonders die Position der freien Werkstätten im künftigen Marktumfeld stärken.

Batteriediagnose über den Ladestecker

Die neuen Batteriediagnose „E-Health“ diagnostiziert Fahrzeugbatterien über den Ladestecker und wertet die gemessenen Daten in der Cloud aus. So lässt sich der Zustand einer Batterie in Relation zu allen anderen erfassten Batterien gleichen Typs in der Flotte einordnen. Zudem erstellt E-Health eine Prognose über die zu erwartende Laufzeit eines Fahrzeugs. Bereits seit Anfang 2022 wird die neue Diagnoselösung bei Pkw, gemeinsam mit dem TÜV Nord Mobilität und einem europäischen Flottenbetreiber, in der Praxis erprobt. Im nächsten Schritt will man die Batteriediagnose auch für batterieelektrische Lkw und Busse anbieten. 

Wechsel der Batteriekühlflüssigkeit

E-Care ist ein Servicegerät zur Wartung der Kühlkreisläufe von Fahrzeugbatterien. Hier schreiben Fahrzeug- und Kühlmittelhersteller bestimmte Wechselintervalle für die eingesetzten Kühlmittel vor. Der Konzern will es Werkstätten damit ermöglichen, sich weiteres Geschäftsvolumen jenseits des Verbrennungsmotors zu sichern.

Lieferketten sollen robuster werden

Im vergangenen Jahr wurden die Lieferketten auf eine besondere Probe gestellt. Der Konzern hat Schlüsse aus der Marktlage gezogen und will im nächsten Schritt die eigenen Logistikstrukturen und Lieferketten stärken. Dafür sollen wieder mehr Teile der Lieferkette nach Europa geholt werden. Einen Beitrag sollen künftig mehr vollautomatische Logistikhubs leisten. Ende 2022 eröffnet man im ersten Schritt ein vollautomatisches Lager in Olive Branch, USA. Weitere europäische Standorte sollen 2023 folgen. Mahle Aftermarket plant, sukzessive ein Netz vollautomatischer Hubs aufzubauen, um einen schnellen und zuverlässigen Warenumschlag zu garantieren. Kunden sollen durch schnellere Lieferungen, weniger Retouren und minimale Kostenanteile für die Warenlogistik profitieren.

TIPP: Sie interessieren sich für Neuigkeiten, Trends und Entwicklungen der der Kfz-Zuliefererindustrie? Der amz.de-Newsletter informiert Sie zweimal wöchentlich. Jetzt gleich anmelden!

Image
Bis Ende des Jahres will Mahle den Akkuservice aufwerten. Neben dem bereits erhältlichen Batterie-Scan sollen Werkstätten mit „E-Health“ und „E-Care“ noch mehr Services offenstehen.

Automechanika

Mahle beschleunigt Innovationstempo

Die messefreie Zeit nutzten die Stuttgarter offenbar intensiv: Mahle will Werkstätten zum Elektro-Check befähigen. Für Fahrzeugbatterien soll es bald „E-Health“- und „E-Care“-Funktionen geben.

    • Abgasuntersuchung, Assistenzsystem, Batterie, Batterieservice, Messen, Werkstatt-Ausrüstung
Image
Im Rahmen der Live-Workshops auf der Automechanika zeigen die Dekra-Experten die systematische Erfassung von Schäden an verunfallten Pkw.

Automechanika

Dekra: „Autodoktoren“ bitten zu Live-Workshops

Im Zentrum des Automechanika-Auftritts rückt die Prüforganisation das Schadenmanagement. Neben Präsenz-Schulungen bietet Dekra Einblick in die digitalisierte Abwicklung von Unfallschäden.

    • Batterie, Batterieservice, Diagnose, Diagnosegeräte, Elektromobilität, Elektromotor, Elektronik + Digitalisierung
Image
Mit dem Update auf Softwarestand 67 beherrschen die mega macs Geräte den Status der Parameter des Batteriemanagementsystems

Mega Macs

Hella Gutmann: Batteriediagnose in zwei Stufen

Der Zustand der Hochvoltbatterie ist maßgeblich für den Restwert eines gebrauchten Stromers. Hella Gutmann bietet Werkstätten einen Akku-Check per Diagnosesystem.

    • Diagnose, Diagnosegeräte
Image
Mit dem neuen Update kann das Mahle TechPRO nun auch den Zustand der Traktionsbatterie auslesen und bewerten.

Elektromobilität

Mahle: Update ermöglicht Batteriediagnose

Mahle bringt ein neues Softwareupdate für das TechPRO-Diagnosegerät und ermöglicht freien Werkstätten damit die Batteriediagnosen an E-Fahrzeugen. Gerade bei der Preisfindung für den Verkauf von Fahrzeugen ist das von großer Bedeutung.

    • OBD