Image
Magneti Marelli Parts & Service  bietet nun Laserlichtscheinwerfer für den BMW X5. 
Foto: Magneti Marelli
Magneti Marelli Parts & Service  bietet nun Laserlichtscheinwerfer für den BMW X5. 

Magneti Marelli

Laserlicht für den Aftermarket

Der italienische Elektronikspezialist Magneti Marelli bietet nun auch für den Ersatzbedarf komplette Scheinwerfersysteme mit Laserlicht an, die das Unternehmen auch in die Serienfertigung liefert.

Die Ersatzteilsparte Magneti Marelli Parts & Service bietet nun komplette Laserlicht-Scheinwerfersysteme im Aftermarket an, die von der Beleuchtungsdivision Magneti Marelli Automotive Lighting (AL) entwickelt und für die Serienfertigung hergestellt werden. Damit bekommen Handel und Werkstätten nun die Möglichkeit, im Schadensfall einen kompletten Scheinwerfer direkt vom Produzenten und nicht über den Fahrzeughersteller und mit dessen Preisaufschlag im Ersatzteilgeschäft beziehen zu müssen. Zum Einsatz kommt die zweite Generation des Laserlichts unter anderem im BMW X5, der dank intelligenter Lichtsteuerung das Laserlicht auch als Dauerfernlicht verwendet.

600 Meter helles Licht

Laserlicht ist aufgrund seiner enormen Reichweite von bis zu 600 Metern besonders gut als Fernlicht geeignet. Entscheidende Voraussetzung für das blendfreie Dauerfernlicht sind adaptive Lichtfunktionen. Sie ermöglichen es, die Lichtstrahlen automatisch am Gegenverkehr oder am vorausfahrenden Fahrzeug vorbeizuleiten, um jede Blendwirkung auszuschließen. Um Hitzeentwicklung und Leistungsaufnahme von vorneherein niedrig zu halten, verwendet AL in der neuen Generation von Laserlichtscheinwerfern nur eine Laserdiode – bei den Scheinwerfern der ersten Laserlichtgeneration waren es je nach Ausführung noch drei oder vier. Möglich wurde dieser Schritt durch den Einsatz von noch präziserer Optik und die Steigerung der Lichtausbeute der Dioden.

Ganz ohne LEDs funktioniert ein Laserlichtscheinwerfer jedoch nicht. Sie werden für die breite Basis-Fernlichtverteilung benötigt. Denn die eigentliche Stärke des Laserlichtes liegt in der hohen, eher punktuellen Reichweite mit hoher Leuchtdichte. Erst die Kombination beider Technologien macht es möglich, bis zum Ende der Reichweite, die bei ca. 250 Metern vor dem Fahrzeug liegt, eine helle und vor allem homogene Ausleuchtung zu erreichen. Mit der zweiten Generation der Laserlichtscheinwerfer ermöglicht AL durch die nun mögliche und sichere Dauerfernlichtfunktion alle Vorteile des Laserlichts intensiv zu nutzen.

TIPP: Sie interessieren sich für Neuigkeiten, Trends und Entwicklungen der der Kfz-Zuliefererindustrie? Der amz.de-Newsletter informiert Sie zweimal wöchentlich. Jetzt gleich anmelden!

Image

Personalie

Luca Magnotta heuert bei Texa an

Der Ingenieur folgt als Leiter des Bereichs Werkstatt-Equipment beim italienischen Ausrüster auf Dr. Luciano Marton. Luca Magnotta kommt von Magneti Marelli.

    • Werkstatt-Ausrüstung
Image

Teilegroßhandel

Fiat Chrysler verkauft Magneti Marelli

Der nächste große Deal in der Automobilindustrie steht an: Der italienisch-amerikanische Autohersteller Fiat Chrysler will seine Zuliefertochter Magneti Marelli an den japanischen Wettbewerber Calsonic Kansei verkaufen.

    • Teilegroßhandel
Image

Elektronik + Digitalisierung

Auto-Kino 2020

Nach Matrix-LED und Laserlicht steht die nächste Scheinwerfer-Revolution an: Zulieferer Hella kombiniert LED-Leuchten mit LCD-Technik und will so das Autolicht intelligent wie nie machen.

    • Elektronik + Digitalisierung
Image

Werkstattausrüstung

Justage hoch 2

Hella Gutmann entwickelt das Kalibrierset CSC für Fahrerassistenzsysteme weiter. Mit der zweiten Generation verspricht der Elektronikspezialist auch die Justage von Lidar-Scannern.

    • Diagnosegeräte, Kalibrierung, Assistenzsystem