Mit Hilfe einer NSK-Magnetfeldtestkarte können Werkstatttechniker feststellen, ob und in welcher der beiden Dichtungen sich die magnetischen Impulsgeber befinden.
Foto: NSK

Praxistipp

Lagerwechsel: Nicht den Encoder beschädigen

Bei der Montage sollten Kfz-Techniker behutsam mit magnetischen Impulsgebern umgehen. Andernfalls droht ein Ausfall der ABS-Sensorik. Ratschläge gibt es von NSK Europe.

Die Radlager-Montage kann sich kompliziert gestalten. Aus diesem Grund gibt es von Zulieferer NSK Europe als Zugabe zu den ProKit-Reparatursätzen Ratschläge für Kfz-Mechatroniker. Die NSK-Expertise soll helfen, häufige Fehler zu vermeiden. Vor der eigentlichen Montage gilt: Der Kfz-Techniker sollte das eingebaute Lager mit dem Ersatzteil vergleichen. Denn die Auswahl des falschen Lagers ist aus der Erfahrung des Zulieferers der häufigste Fehler beim Radlagertausch.

Zudem ist darauf zu achten, Schäden am Encoder zu vermeiden: Die magnetischen Impulsgeber für das ABS-Signal befinden sich in einem der beiden Lagerdichtungen und sind abwechselnd mit Nord- (N) und Südpolen (S) ausgestattet. Wenn die Pole beschädigt werden, erhält der ABS-Sensor keine Impulse mehr, was zum Ausfall des gesamten Systems führen kann. Die Empfehlung von NSK: Mit Hilfe der Magnetfeldtestkarte lassen sich Impulsgeber genau lokalisieren. Außerdem können Kfz-Profis so feststellen, ob ein eingebautes Lager einen Polschaden hat. Grundsätzlich gilt: Das Lager erst unmittelbar vor dem Einbau aus der Schutzverpackung nehmen, um mechanische Schäden und gegebenenfalls Umpolungen zu verhindern, wie es von Seiten NSK heißt.

ABS, NSK Test Card, Magnetic encoder check

Foto: NSK

Gewusst, wie: Das richtige Einpressen

Bei den Radlagern der Hub 1-Generation befindet sich nur auf einer Seite der Dichtung ein Encoder. Daher ist die Ausrichtung des Lagers beim Einpressen in den Achsschenkel entscheidend. Bevor der Monteur mit diesem Vorgang beginnt, sollte er laut NSK sicherstellen, dass die Dichtung mit den Impulsgebern zum ABS-Sensor hin eingepresst wird. Beim Eindrücken von Lagern der Hub 1-Generation ist ein Werkzeug zu verwenden, das nur die Stirnfläche des Außenrings berührt. Wenn bei diesem Vorgang Druck auf die Encoder-Dichtung oder den Innenring ausgeübt wird, kann dies schon nach wenigen Kilometern zum Lagerausfall führen. Wenn er ein geeignetes Werkzeug ausgewählt hat, richtet der Monteur das Lager zur Bohrung aus und drückt es vertikal in den Achsschenkel.

Bei der Montage sind unbedingt die von den Automobilherstellern empfohlenen Anzugsdrehmomente zu beachten. Insbesondere beim Anziehen der Verschraubung der Antriebswellen können zu hohe Drehmomente Lagerschäden nach sich ziehen. NSK hat ein Video produziert, das weitere Hinweise zur korrekten Montage von Radlagern der Generation Hub I-Generation mit magnetischen Encodern gibt. Das Tutorial zeigt jeden einzelnen Schritt des gesamten Prozesses. Darüber hinaus bietet NSK Schulungen zur Radlagermontage an.