Foto: KYB Europe GmbH

Fahrwerk

KYB: Technische Infos per App

Die Smartphone-Anwendung bietet technische Informationen und soll Verkaufsgespräche ein Stück weit digitalisieren.

Die mobile KYB Suspension Solutions App erfreut sich bei Werkstätten großer Beliebtheit. Laut Angaben des japanischen Herstellers von Stoßdämpfern und Federn wurde die Smartphone-Anwendung seit Start mehr als 10.000-mal heruntergeladen. Das Herunterladen sowie die Verwendung der in 20 Sprachen verfügbaren App sind laut Mitteilung kostenlos.

Besonders interessant für Kfz-Techniker sind detaillierte, teilspezifische und technische Ratschläge für das Arbeiten am Fahrwerk – darauf verweist die KYB Europe GmbH. Danach könnten die Techniker nach Eingabe entweder der Automarke bzw. des Modells, von VIN-Nummer oder Kennzeichen die erforderlichen KYB-Teilenummern erhalten. Zudem sehe der Service technische Merkblätter inklusive Montageanleitungen, Angaben zu Werkzeugen sowie Arbeitswerte vor, hieß es in einer Mitteilung.

Darüber hinaus soll die App die Kundenkommunikation verbessern: So könnten Kfz-Techniker Autofahrern Reparaturvorschläge senden: „Nach der Beurteilung des Fahrzeugs gibt der Techniker die Symptome, die das Fahrzeug zeigt, in die App ein und fügt bei Bedarf ein Bild hinzu“, heißt es von Seiten KYB. Die App nehme dann diese Informationen auf und erstellt einen spezifischen Fahrzeugbericht, der dem Kunden in Textform als SMS mit enthaltenem Link zur Verfügung gestellt wird. Teil des Berichts sei in Button zum "Anrufen der Werkstatt" – im Durchschnitt werde der Anruf-Button von jedem vierten Adressaten angeklickt.

Foto: Fabula Film GmbH

Teilegroßhandel

FabuCar: Forum für Profis

Die Werkstattplattform FabuCar hat inzwischen mehr als 30.000 Registrierungen zu verzeichnen. Über 9.000 Kfz-ler wurden allein in den letzten vier Monaten über ihren Meister- oder Gesellenbrief für die kostenlose Plattform qualifiziert.

Foto: KYB Europe

Weiterbildung

Dämpfer-Kapitän

KYB Europe hat neue Trainings rund um das Thema Stoßdämpfer und Fahrwerk für Handel und Werkstatt entwickelt. Die ersten Veranstaltungen haben bereits stattgefunden.

Online-Plattform und App

Wer selbst repariert, bestellt auch selbst die Teile

Der Online-Teilegroßhändler Autodoc hat mit dem "Autodoc Club" eine digitale Plattform für Autofahrer ins Leben gerufen. Eine neue App soll jetzt zusätzlich bei der Instandhaltung des eigenen Autos helfen.

Foto: Bosch

Virtueller Showroom

Technischer Support von Bosch

Nach dem Motto "Servicehighlights brauchen keine Ausstellungsfläche" wandert die Präsentation der Neuheiten ins Internet. Bei Bosch dominieren auch 2020 digitale Tools.