Image
Die Erdbewegungen für das neue Gebäude sind bereits weitgehend abgeschlossen.
Foto: KW Automotive
Die Erdbewegungen für das neue Gebäude sind bereits weitgehend abgeschlossen.

Auf Wachstumskurs

KW Automotive expandiert 

Der Fahrwerksspezialist expandiert am Stammsitz Fichtenberg und baut eine weitere Fertigungshalle samt Entwicklungsgebäude. Ende nächsten Jahres soll der Anbau bezugsbereit sein.

Mit dem Bau einer weiteren Fertigungshalle inklusive Entwicklungszentrum und Verwaltungsgebäude betont KW Automotive sein Bekenntnis zum Standort in Baden-Württemberg. Die ersten Bau- und Erdarbeiten mit dem Aushub von 16.000 Kubikmetern an Erdreich haben gemäß Unternehmensmitteilung bereits begonnen. Im September soll mit dem Rohbau gestartet werden. Voraussichtlich Ende 2023 sei mit dem Abschluss der Baumaßnahmen zu rechnen.

Im vorderen Teil des neuen Gebäudes befinden sich die F&E-Abteilung, Schulungsräume und moderne Arbeitsplätze für die Verwaltung.
Im vorderen Teil des neuen Gebäudes befinden sich die F&E-Abteilung, Schulungsräume und moderne Arbeitsplätze für die Verwaltung.
Im vorderen Teil des neuen Gebäudes befinden sich die F&E-Abteilung, Schulungsräume und moderne Arbeitsplätze für die Verwaltung.
Über eine große PV-Anlage auf der Fertigungshalle soll regenerativer Strom erzeugt werden.
Über eine große PV-Anlage auf der Fertigungshalle soll regenerativer Strom erzeugt werden.
Über eine große PV-Anlage auf der Fertigungshalle soll regenerativer Strom erzeugt werden.

In der neuen Fertigung plant der Fahrwerkhersteller, elektromagnetische Proportionalventile für semiaktive und aktive Gewindefahrwerke und Schwingungsdämpfer zu fertigen. Zusätzlich wird der moderne Maschinenpark mit CNC-Fräs- und Zerspanungszentren um Laserschweiß- und Laserschneidanlagen zur auftragsbezogenen Produktion erweitert, um flexibler agieren zu können. Schon heute liegt die Fertigungstiefe laut Unternehmensaussage bei nahezu 95 Prozent. Durch den Bau werden weitere Arbeitsplätze in Fichtenberg geschaffen. Bereits heute sind im Gewerbegebiet Hirschäcker bei KW Automotive 360 Frauen und Männer tätig; weltweit ist die Unternehmensgruppe Arbeitgeber von über 1.200 Menschen.

Im neuen Firmengebäude entstehen auch Flächen für die Fertigungssteuerung und Entwicklung sowie ein Schulungszentrum für die nationalen und internationalen Fachhandelspartner des Fahrwerkherstellers. Auf rund 1.800 Quadratmetern werden dazu 60 moderne Büroarbeitsplätze für die Verwaltung entstehen.

TIPP: Sie interessieren sich für Neuigkeiten, Trends und Entwicklungen der der Kfz-Industrie? Der amz.de-Newsletter informiert Sie zweimal wöchentlich. Jetzt gleich anmelden!

Image
Schon 120 F-MAX 500 rollen in Deutschland – die F-Trucks GmbH gibt Vollgas beim Ausbau des Partnernetzwerks

Auf Wachstumskurs

Ford-Trucks: 12 Händler und 27 Servicestationen bundesweit

Der Nutzfahrzeugspezialist F-Trucks Deutschland treibt den erforderlichen Ausbau seines Händler- und Servicenetzwerks voran. 120 Sattelzugmaschine vom Typ F-Max 500 konnte man bereits absetzen.

Image
GEBA_Personalie_C. Herr.jpeg

Auf Wachstumskurs

Geba: Christian Herr wird neuer Vertriebsleiter

Der Wasserpumpenspezialist Geba-Autoteile erweitert seine Führungsebene zum 01. Oktober um ein bekanntes Gesicht aus der Branche.

Image

Fahrzeugveredelung

KW Automotive auf Wachstumskurs

Mehr Umsatz, Marken und Geschäftsfelder: KW Automotive investiert am Hauptsitz. Den Ruf nach mehr Digitalgeschäft setzt der Fahrwerksspezialist um und versucht sich als Spieleschmiede.

    • Tuning und Zubehör
Image
Markus Pompe, Mathäus Sled, Martin Völling, Agnes Anna Blasek, Samantha Böhnke, Olaf Bruno, Dirk Wittenberg und Holger Schirge

Auf Wachstumskurs

Coparts verstärkt das Team der Systemzentrale

Mit gleich sechs neuen Mitarbeitern in der Zentrale setzt die Teilehandelskooperation Coparts auf Wachstum. Olaf Bruno ist neuer Systemleiter Pkw/Nkw , Holger Schirge verantwortet zukünftig den Einkauf

    • Teilegroßhandel