News 20.06.2019

Know-how aus erster Hand

Die Fahrwerkspezialisten von Bilstein und Schaeffler haben eine gemeinsame Schulung zu Fahrwerk- und Lenkungsteilen speziell für Werkstätten erarbeitet. Im August geht es bereits los, Anmeldungen sind ab sofort möglich.

 - Schulungsleister Rainer Popiol (Bilstein) freut sich über aufmerksame Zuhörer.
Schulungsleister Rainer Popiol (Bilstein) freut sich über aufmerksame Zuhörer.
Bilstein

Die Stammsitze von Bilstein und Schaeffler liegen mehr als 350 Kilometer auseinander. Im Auto sind die beiden renommierten Unternehmen dennoch direkte Nachbarn: Während Bilstein Stoßdämpfer und Federn produziert, liefern die Herzogenauracher Teile und Zubehör rund um die Achse. Da hier wortwörtlich alles zusammenhängt und aufeinander aufbaut, bieten die beiden Unternehmen eine gemeinsam erstellte Schulung als Tagesveranstaltung an. Diese trägt den Titel „Fahrwerk- und Lenkungsteile – worauf es in der Werkstatt ankommt“. Die ersten beiden Termine für das Training, das in Langen (Hessen) stattfindet, sind der 22. oder der 23.08.2019. Gebucht werden kann über das Schaeffler-Schulungsportal „RepXpert“. Weitere Informationen sind unter folgender E-Mail-Adresse bei der Bilstein Academy verfügbar: training@bilstein.de.

„Das ist eine grandiose Kombination zweier Topmarken“, so Christos Farakos, Head of Marketing DACH bei Bilstein. „Durch den gemeinsamen Technik-Kontext lassen sich die einzelnen Arbeitsschritte und die Zusammenhänge zwischen den einzelnen Komponenten jetzt viel besser darstellen“, freut sich Bilstein-Schulungsleiter Rainer Popiol. Dabei verwenden sowohl Bilstein als auch Schaeffler aufeinander aufbauende Theorieteile. Zur Vertiefung erfolgt eine praxisnahe Vorführung des Gelernten.

Umgesetzt werden die Veranstaltungen von trainingserfahrenen Mitarbeitern des jeweiligen Unternehmens, wie etwa Rainer Popiol oder Dimitris Kouvaras. Bilstein freut sich auf die Kooperation, die eine Win-win-Situation darstellt – und das nicht nur für die beiden Firmen, sondern auch für die Kursteilnehmer. Sie profitieren durch das „fächerübergreifend“ vermittelte Wissen dieses ganzheitlichen Ansatzes. Die Zeitökonomie gestaltet sich ebenfalls optimal, da eine einzige Veranstaltung gleich den gesamten Bereich rund um das Fahrwerk abdeckt.