Foto: Pirelli Calendar 2020, Paolo Roversi/ Alessandro Scotti

Corona-Virus

Kein Pirelli-Kalender 2021

Der Kalender „The Cal“ muss pausieren. Stattdessen spendet Pirelli 100.000 Euro für Initiativen gegen das Coronavirus.

Der italienische Reifenhersteller hat angesichts des derzeitigen Covid-19-Notstands beschlossen, die Produktion des Pirelli-Kalenders 2021 einzustellen und dessen Veröffentlichung zu streichen. Im Zusammenhang mit anderen Initiativen, die das Unternehmen bereits ergriffen hat, werde das Projekt "The Cal" 100.000 Euro für den Kampf gegen das Coronavirus sowie dessen Erforschung spenden, hieß es in einer Ankündigung.

„Die Produktion des Pirelli-Kalenders wurde bereits 1967 sowie von 1975 bis 1983 eingestellt. Der beispiellose Covid-19-Notstand hat uns gezwungen, dies nun erneut zu tun.“ sagte Marco Tronchetti Provera. Man werde zu gegebener Zeit zum Projekt zurückkehren – gemeinsam mit denen, die aktuell mitgearbeitet haben, versicherte der stellvertretende Vorstandsvorsitzende und CEO von Pirelli.

Messejahr 2020

Covid-19: Ansteckende Verunsicherung

Sprunghaft ansteigende Infektionszahlen aus China, Epidemie-Angst, das Fehlen eines Impfstoffs – die Verunsicherung durch den Coronavirus führt zu ersten Messe-Absagen.

Foto: Pirelli Calendar 2020, Paolo Roversi/ Alessandro Scotti

Making of „The Cal“ 2020

Kristen Stewart schmückt Pirelli-Kalender

Modefotograf Paolo Roversi inszeniert den Wandschmuck im Stile von Shakespeare. Top-Models und Schauspielerinnen geben die Julia.

Foto: Kateryna_Kon - stock.adobe.com

Coronavirus

Webasto macht wieder auf

Webasto öffnet seine wegen der mit dem Coronavirus infizierten Mitarbeiter geschlossene Firmenzentrale ab dem 12. Februar 2020 wieder.

Foto: Volkswagen AG

Coronavirus

Alle Bänder stehen still!

Bis die Produktion am Band eingestellt wird, muss erfahrungsgemäß einiges geschehen. Nach Audi, Daimler und VW stehen die Bänder jetzt auch bei BMW still. Auch weitere Hersteller haben die Fertigung in Europa wegen des Virus eingestellt.