Foto: Iveco

Connected Services

Iveco bietet vernetztes Servicekonzept

Der Nfz-Hersteller führt mit Iveco ON einen direkten Draht ins Fahrzeug ein. Das neue Servicekonzept erlaubt Spritspartipps, Ferndiagnosen sowie modulare Wartungspläne.

Iveco stellt Truckern, Fahrzeughaltern und Flottenmanagern integrierte Service- und Transportleistungen in Aussicht. Die Einführung des Telematik-Tools Iveco ON bringt eigenem Bekunden zufolge ein vereinfachtes Fuhrparkmanagement mit sich: Mit dem Modul "Fleet" soll sich auch bei gemischten Fuhrparks Kraftstoffverbrauch, Fahrstil, Routenoptimierungen sowie Auftragsdisposition überblicken und managen lassen. Die ersten beiden Punkte beziehen sich laut Iveco auf schwere Nutzfahrzeuge. Der italienische Hersteller bildet mit den Modellen Daily (3 bis 7 Tonnen), Eurocargo (6 bis 18 t), Trakker (Offroader ab 16t) sowie der Way-Reihe (S-Way bzw. X-Way/ Fernverkehr ab 16t) das gesamte Nfz-Programm ab. Darüber hinaus zählen Produkte der Marke Iveco Astra (Schwertransporter und Muldenkipper) zum Portfolio.

Die Vernetzungsoffensive betrifft auch die rund 4.200 Service- und Vertriebsstützpunkte in über 160 Ländern: Die Module "Uptime", "Care" sowie "Maintenance ans Repair" ermöglichen u.a. Pannenhilfe, Fahrzeugmonitoring, Ferndiagnose sowie die anpassbaren Serviceverträge namens "Elements" (von "S Life" bis "3XL Life"). Kunden erhalten zudem einen flexiblen Wartungsplan in Abhängigkeit der tatsächlichen Fahrzeugnutzung. Der Baustein "Parts" bezieht sich auf den Bezug von Ersatzteilen: Die Belieferung organisiert Iveco in Europa über sechs Logistikzentren. Kunden haben den Angaben zufolge die Wahl aus Originalteilen, wiederaufbereiteten Teilen ("Reman") oder der sogenannten Zweiteteilelinie "Nexpro" für die zeitwertgerechte Reparatur.

"Iveco ON eröffnet eine ganz neue Welt von Services, die speziell für unsere Kunden gedacht und konzipiert sind", erklärte Thomas Hilse, Brand Präsident bei Iveco. Ziel sei ein Ökosystem integrierter Lösungen. "Die Connected Services von Iveco ON stellen einen zweifachen Meilenstein in der Kundenbetreuung dar. Zum einen verwandeln sie das Fahrzeug in eine Plattform, die in Echtzeit kommuniziert und Daten empfängt. Zum anderen wird Iveco dadurch zu einem echten Ansprechpartner für den Kunden und den Fahrer. Wir verändern damit das Servicekonzept an sich."

TIPP: Sie interessieren sich für das Kfz-Gewerbe und den Autoteilehandel? Der amz.de-Newsletter informiert Sie aktuell über Entwicklungen und Hintergründe. Jetzt gleich anmelden!

Foto: Schwarzmüller

Auflieger und Anhänger

Schwarzmüller: Großer Sprung nach Zukauf

Durch die Übernahme des Fahrzeugbauers Hüffermann peilt der österreichische Nfz-Hersteller einen zweistelligen Marktanteil in Deutschland für 2020 an.

Foto: Daimler AG

Uptime Van

Daimler: Reparaturinfos für den Service

Preventive Maintenance hält im Transporter Einzug: Mercedes-Benz führt das aus dem Truckbereich bekannte Uptime-Angebot auch für die Sprinterklasse ein.

Foto: MAN Truck & Bus SE

MAN entwickelt neuen TG

Weniger Sprit und mehr Kundenbindung

MAN Truck & Bus stellt nach 20 Jahren erstmals eine umfassend neu entwickelte Lkw-Generation vor und will den Kunden stärker binden.

Foto: Drivemotive

Teilegroßhandel

Vernetzung für alle

Pace Telematics, Spezialist im Connected-Car-Bereich, wird als Entwicklungspartner für die von Carat initiierte Mobilitätsplattform Drivemotive die branchenweite Digitalplattform für den freien Werkstatt- und Servicemarkt bauen. Launch: Sommer 2019.