Foto: amz - Jagels

Branchenbericht

ZKF: Herstellung gut, Instandsetzung könnte besser sein

Die betriebswirtschaftlichen Ergebnisse der Unternehmen des Karosserie- und Fahrzeugbauer-Handwerks driften weiter auseinander. Das zeigt der aktuelle ZKF-Branchenbericht. Sorgen bereitet auch das Thema Personal.

Der jeweils zu Beginn eines neuen Jahres vom Zentralverbands Karosserie- und Fahrzeugtechnik (ZKF) veröffentlichte Branchenbericht zeigt zwar die Ergebnisse des vorvergangenen Jahres – in diesem Fall also die des Geschäftsjahres 2018, bietet aber jede Menge aussagefähiges, branchenspezifisches Zahlen- und Datenmaterial für Betriebe, Behörden und Kreditinstitute.

Das Ergebnis des aktuellen Berichts auf den Punkt gebracht: Während die herstellenden Karosserie- und Fahrzeugbauer steigende Umsätze und ein verbessertes Betriebsergebnis erzielten, verzeichneten die Fachbetriebe der Instandsetzung zwar mehr Umsatz, aber ein sinkendes operatives Ergebnis. So stieg der durchschnittliche Gesamtumsatz der Karosserie- und Lackierbetriebe im Jahr 2018 zwar um 11,7 Prozent auf über 1,8 Mio. Euro, das operative Ergebnis ging jedoch um 3,7 Prozent auf rund 84.000 Euro zurück.

Bessere Auslastung

Positiver sah es bei den teilnehmenden Unternehmen im herstellenden Karosserie- und Fahrzeugbau aus: der Umsatz der in diesem Segment tätigen Fachbetriebe verbesserte sich auf annähernd 5,5 Mio. Euro. Auch das operative Ergebnis lag mit durchschnittlich mit 0,7 Prozentpunkten über dem Vorjahreswert von rund 74.000 Euro. ZKF-Präsident Peter Börner erklärt: „Der Fahrzeugneubau hat sich im Jahr 2018 im Gegensatz zur Entwicklung in der Fahrzeug-Reparatur verbessert.“ Dies sei auf die positive Entwicklung der Betriebsleistung im Handwerk von 27 Prozent gegenüber dem Vorjahr zurückzuführen. Darüber hinaus verbesserten die Unternehmen ihre Auslastung und erzielten einen um 20,9 Prozent verbesserten Umsatz je produktiv Beschäftigten.

Der ZKF ist sich sicher, dass sich der bestehende Trend zur Schadenslenkung weiter verstärken wird und die Auswirkungen bei den instandsetzenden Fachbetrieben sich bereits in den Ergebnissen zeigen: „Eine Ursache dürfte in der Schadenslenkung durch die Versicherer liegen, deren Umsatzversprechen sich viele Betriebe mit deutlichen Preiszugeständnissen, verbunden mit einer geringeren Rendite, erkauft haben“, ist sich ZKF-Hauptgeschäftsführer Thomas Aukamm sicher. In der Karosserie-Instandsetzung und Lackierung sorgte die Schadenslenkung dafür, dass sich nicht nur die Anzahl der unproduktiven Mitarbeiter erhöhte, sondern sich auch die Gesamtanzahl der Mitarbeiter in den K+L-Betrieben um 10,3 Prozent steigerte.

Mehr Mitarbeiter in den Betrieben

„Dieses positive Ergebnis in Zukunft zu erhalten wird sehr schwierig werden, da qualifizierte Auszubildende und Fachkräfte zu finden und zu halten sich weiter verschärfen wird“, unterstreicht

ZKF-Geschäftsführer Aukamm. Die Betriebe müssten auf der Suche nach entsprechenden Fachkräften ihren Mitarbeitern höhere Löhne und geldwerte Zusatzleistungen bieten. Der ZKF unterstützt die Unternehmen in Form von Nachwuchskampagnen, aber auch mit Kooperationen von Jobbörsen.

Die Betriebe des herstellenden Karosserie- und Fahrzeugbaus beschäftigten 2018 durchschnittlich 35 Mitarbeiter, davon waren 22,9 Mitarbeiter produktiv im Betrieb tätig. Die Personalkosten betrugen im betrieblichen Durchschnitt 1,4 Mio. Euro, also 25,9 Prozent des Gesamtumsatzes. Die Reparaturfachbetriebe beschäftigten im Durchschnitt dagegen 17,1 Mitarbeiter, davon 10,6 produktive Arbeitskräfte. Der Anteil der Personalkosten stieg gegenüber dem Vorjahreswert auf 706.470 Euro auf 39,1 Prozent des Gesamtumsatzes an.

Plus bei den Stundenverrechnungssätzen

Die Stundenverrechnungssätze, die der Zentralverband im Bundesgebiet ermittelt, unterliegen starken Schwankungen hinsichtlich der Unterschiede zwischen Großstädten und eher ländlichen Gebieten. Durchschnittlich lag der Stundenverrechnungssatz 2018 in der Karosserie-Instandsetzung bei 108,57 Euro (2017: 102,13 Euro) sowie bei 114,75 Euro (2017: 109,96 Euro) für Lackierarbeiten ohne Materialeinsatz pro Stunde.

Trotz der leicht steigenden Tendenz seien die Stundenverrechnungssätze noch zu niedrig, da die vom gesteuerten Geschäft abhängigen Unternehmen zunehmend an Rendite einbüßen. Bei den herstellenden Karosserie- und Fahrzeugbaufachbetrieben kalkuliert jedes Unternehmen seinen eigenen Stundenverrechnungssatz selbst, um Angebote am Markt abzugeben. Dies hängt mit der Wettbewerbssituation zusammen.

Zum Bericht

Im jährlich veröffentlichten ZKF-Branchenbericht werden die wichtigsten Kennzahlen zur Entwicklung der Betriebe im Karosserie- und Fahrzeugbauerhandwerk vom Zentralverband Karosserie-und Fahrzeugtechnik (ZKF) vorgestellt. Diesem Branchenbarometer mit den Kennzahlen 2018 liegt eine im Herbst 2019 durchgeführte Umfrage bei den Betrieben zugrunde. Der aktuelle ZKF-Branchenbericht kann auf der Webseite des ZKF heruntergeladen werden.

Organisationen und Verbände

Licht und Schatten bei den Karosserie- und Fahrzeugbauern

Während die herstellenden Betriebe mit sinkenden Umsätzen und fallenden Betriebsergebnissen zu kämpfen haben, schreiben die Instandsetzer deutlich bessere Zahlen. Das geht aus dem aktuellen Branchenbericht des ZKF hervor.

Organisationen und Verbände

ZKF: Fachkräftemangel spitzt sich zu

Der Zentralverband Karosserie- und Fahrzeugtechnik (ZKF) beklagt in seinem neuen Branchenbericht den Fachkräftemangel. Der Verband sieht darin die größte Herausforderung für die Branche.

ZKF

Schadensteuerung: "Das Ende der Fahnenstange ist erreicht"

Der zunehmende Trend zur Lenkung von Unfallfahrzeugen treibt dem Zentralverband Karosserie- und Fahrzeugtechnik (ZKF) die Sorgenfalten auf die Stirn. Die Vielzahl an administrativen Aufgaben und erhebliche Lohnsteigerungen belasten die Rendite der Betriebe.

Karosserie und Lack

Karosserie-Ersatzteile bald vom Versicherer?

Der Zentralverband für Karosserie- und Fahrzeugtechnik (ZKF) befürchtet Eingriffe der Kfz-Versicherer in das Ersatzteilgeschäft im Karosseriebereich. Das könnte die aufgrund der geringen Stundensätze ohnehin schon schwierige Renditesituation bei der Unfallreparatur weiter verschärfen.

×

amz Adventskalender 2019

Süßer die Nocken nie klingeln!

Es weihnachtet sehr - Glühkerzen und Steuerketten schmücken den Baum, die Gabentische sind gut bestückt. Hier ist der amz Adventskalender 2019!