Image
DB2021AL00768_large.jpeg
Foto: Volkswagen AG
Die ID Familie wird drahtlos over-the-air mit Updates versorgt – das Erste kommt im Juli.

Fokus auf Software

ID.3 bekommt großes Softwareupdate

VW geht neue Wege – die ID-Familie erhält Software-Updates over-the-Air, den Anfang bilder der ID.3. Alle zwölf Wochen sollen künftig neue Features und Funktionen per Update drahtlos erhalten.

Der neueste Softwarestand „ID.Software2.3“ wird per mobilem Datentransfer im Juli 2021 an Kunden des sogenannten „First Movers Club“ ausgeliefert. Das Update beinhaltet unter anderem erweiterte Funktionalitäten des ID. Light, eine optimierte Umgebungserkennung und dynamische Fernlichtregulierung, eine verbesserte Bedienbarkeit und Designanpassungen des Infotainment-Systems sowie Performance- und Stabilitätsverbesserungen.

Image
DB2021AL00642_large.jpeg
Foto: Volkswagen AG
Der neue ID.4 GTX mit den Steuergeräten ICAS1 und ICAS3 – die zentralen Rechner lösen die dezentralen Steuergeräte ab

Die Software-Updates gelangen via mobilem Datentransfer direkt auf die zentralen Rechner (In Car Application Server, kurz ICAS) der ID. Modelle. Updates für alle ID.3 und ID.4 und ID.4 GTX Kunden werden sukzessive folgen. Künftig wird Volkswagen die Software seiner ID. Fahrzeuge alle zwölf Wochen auf den neuesten Stand bringen.

„Fahrzeuge, die stets die aktuellste Software an Bord haben und für ein exzellentes digitales Kundenerlebnis sorgen, sind von enormer Bedeutung für den künftigen Erfolg der Marke Volkswagen“, sagt Thomas Ulbrich, Entwicklungsvorstand der Marke Volkswagen.

Geschäftsmodell 2.0: die Zukunft der Mobilität

Mit Over-the-Air Updates der Software schafft die Marke Volkswagen die Voraussetzungen für neue Geschäftsmodelle. In Zukunft müssen sich Kundinnen und Kunden beim Kauf eines Fahrzeugs nicht mehr entscheiden, welche Funktionalitäten ihr Auto aufweisen soll – und welche Konfiguration einem möglichst hohen Wiederverkaufswert zuträglich ist. Denn: Die Hardware wird weitgehend vereinheitlicht. Zusätzliche Funktionen und innovative Technologien lassen sich künftig via Software-Update nachträglich zubuchen.

Image
DB2021AL00770_large.jpeg
Foto: Volkswagen AG
Der ID 3 zeigt den aktuellen Update-Fortschritt an
Image
Das software-definierte Fahrzeug wird fortlaufend digital nachgerüstet: Bei notwendigen Over-the-Air-Updates helfen Zulieferer und IT-Spezialisten.

amz-Serie: Over-the-Air-Updates, Teil 2

Automotive Software: Digitale Nachrüstung

Alles Gute kommt von oben: Die Autobauer setzen bei ihrer digitalen Strategie auf Funktionen aus der Datenwolke. Doch wie so oft beim modernen Autobau: Ohne die Unterstützung der Zulieferer geht es auch bei Over-the-Air-Transfers nicht.

    • Software, Ota, Elektronik + Digitalisierung, Telematik, Zulieferindustrie
Image
DB2021AL00625_large.jpeg

Sicherheit und Funktionen

VW startet mit OtA Updates für alle ID. Modelle

Ab sofort erhalten alle ID. Modelle regelmäßige neue Updates. Bisher standen diese nur ausgesuchten Testern zur Verfügung. Die „ID. Software 2.3“ bietet neue Funktionen und optimiert bestehende.

    • Software
Image
210315_01.jpeg

Softwareupdate

Frühjahrs-Update für AVL DiTEST Diagnosegeräte

Ab sofort stellt der Hersteller ein Update für das Diagnosesystem XDS 1000 zur Verfügung. Anwender erhalten mit der neuen Softwareversion 2021-01 zahlreiche Aktualisierungen unterschiedlicher Funktionen, Fahrzeugmodelle und -varianten.

Image
diagnose-avl-ditest.jpeg

Messen

CES: Die hohe Kunst der tiefen Vernetzung

Fahrzeugdaten werden zu wenig genutzt, findet McKinsey. Das wird sich ändern: Besonders interessant sind die Funktionen Over-the-air-Updates sowie vorausschauende Wartung.

    • Messen