Foto: marcus höhn

VDA Bürgerdialog

IAA: Diskutieren mit Mattes und Källenius

Der VDA lädt während der IAA zum Bürgerdialog über die Mobilität der Zukunft ein – auch Werkstattbesitzer dürften Fragen haben, besonders an die Autobauer.

Aber es gilt schnell zu sein: Die Teilnehmerzahl ist auf 200 Bürgerinnen und Bürger limitiert!

Der Verband der Automobilindustrie (VDA) lädt ein zu einem öffentlichen Bürgerdialog über die Mobilität der Zukunft, der am Freitag, 13. September 2019, in Frankfurt am Main stattfindet. Wie sieht die Mobilität der Zukunft aus? Wie lässt sich der Verkehr nachhaltig gestalten? Welche Wege gibt es, in der Stadt und auf dem Land den Zugang zu einer klimafreundlichen, flexiblen, effizienten und bezahlbaren Mobilität zu ermöglichen? Diese und andere Fragen werden diskutiert werden, wenn sich die Top-Manager der Automobilindustrie, Politik und Gewerkschaft dem öffentlichen Diskurs mit Bürgerinnen und Bürgern stellen. Der Termin findet während der IAA im Kap Europa statt, so dass die Veranstaltung für alle Interessierten kostenlos zugänglich ist.

Bereits am 05. September fand in Berlin ein Dialog des VDA mit Vertretern von IAA-kritischen NGO in Berlin statt. Auch dabei ging es um Fragen des Klimaschutzes, insbesondere wie die von allen Parteien unterstützten Pariser Klimaziele erreicht werden können.

Am 13. September werden mit den Bürgern diskutieren:

• Bernhard Mattes, VDA-Präsident

• Ola Källenius, Vorsitzender des Vorstands der Daimler AG & Leiter Mercedes-Benz Cars

• Oliver Blume, Vorstandsvorsitzender, Porsche AG

• Dr. Volkmar Denner, Vorsitzender der Geschäftsführung, Robert Bosch GmbH

• Boris Palmer, Oberbürgermeister der Stadt Tübingen

• Jochen Partsch, Oberbürgermeister der Stadt Darmstadt

• Roman Zitzelsberger, Bezirksleiter der IG Metall Baden-Württemberg

Welche Themen werden behandelt?

Beim Bürgerdialog sollen die folgenden neun Themen zur Mobilität der Zukunft diskutiert werden

- Klimaschutz: Wie erreichen wir eine nachhaltige Mobilität?

- Individualmobilität: Brauchen wir in der Zukunft noch ein eigenes Auto?

- Gesellschaftliche Teilhabe: Was darf (grüne) Mobilität kosten?

- Raumaufteilung: Wie viel Platz bekommt der Straßenverkehr?

- Digitalisierung: Wie wird die moderne Mobilität eine Mobilität, die alle Verkehrsmittel verknüpft?

- Autonomes Fahren: Wird das Auto mein Chauffeur?

- Elektromobilität: Wann ist ein privates Elektro-Auto attraktiv?

- Mobilitätsstandort Deutschland: Wie stärken wir die Wirtschaftskraft am Standort Deutschland und sichern bzw. schaffen dadurch Arbeitsplätze?

- Verkehrssicherheit: Wie erreichen wir mehr Sicherheit im Verkehr?

Darüber hinaus können auch eigene Fragen oder Aspekte in die Diskussion eingebracht werden.

Bürgerinnen und Bürger wie auch Vertreter der NGO haben Gelegenheit, an Themen-Tischen und Diskussionsrunden mit den Podiums-Teilnehmern ihre Fragen und Erwartungen zu diskutieren. Der Bürgerdialog ist für alle Bürgerinnen und Bürger offen, die Anmeldung ist jedoch auf 200 Besucher begrenzt.

Bürgerdialog Mobilität der Zukunft im Rahmen der IAA

13.September 2019, 16:30-20:00 Uhr

(mit anschließendem Get-Together; Einlass ab 15:30 Uhr)

Kap Europa, Kongresshaus der Messe Frankfurt

Osloer Str. 5, 60327 Frankfurt am Main

Weitere Informationen und den Link zur Anmeldung gibt es unter https://www.vda.de/de/services/veranstaltungen/buergerdialog-mobilitaet-der-Zukunft.html.

Noch schneller geht es über den direkten Link:

https://seu2.cleverreach.com/f/134006-229979/

Sie bekommen kurzfristig eine Rückmeldung. Eine Eintrittskarte für die IAA ist für die Teilnahme nicht erforderlich.