Foto: AkzoNobel

Sikkens/ Lesonal

Honda-Service setzt auf AkzoNobel

Der Autohersteller verlängert den Vertrag mit dem Lackhersteller um fünf Jahre. Das Servicenetz will von Produkt und technischer Unterstützung profitieren.

Honda Motor Europe arbeitet weiter mit AkzoNobel zusammen. Wie der Lackhersteller mitteilte, verlängerte die Europazentrale des Autobauers den Vertrag bis ins Jahr 2024. Neben der Nutzung der Marken Sikkens und Lesonal umfasst die Kooperation den technischen Support. „Ich freue mich, dass unsere reibungslose Zusammenarbeit mit Honda in Europa fortgesetzt wird“, erklärte Neil Read, Global Key Account Manager von AkzoNobel.

Auch die Gegenseite gibt sich zufrieden: Wie Peter Gottschalg, Karosserie- und Lackierspezialist bei Honda bekundete, schätzt man im Servicenetz des Herstellers die Qualität von Produkt und Service seitens AkzoNobel. „Diese Partnerschaft ermöglicht uns die Ansprüche unserer Kunden an Qualität, Haltbarkeit, Leistung und Farbtongenauigkeit zu erfüllen. Ich freue mich darauf, unsere Partnerschaft für weitere fünf Jahre fortzusetzen.“

Foto: Akzo Nobel

Lackierer-Handwerk

Neuer Katalog von AkzoNobel

Der Lackhersteller hat das Nachschlagewerk einer Überarbeitung unterzogen. Ab sofort sind die Zubehörartikel mit Barcode abgebildet.

Foto: Akzo Nobel

Unternehmensführung

Neue Reparaturplattform von DAT und AkzoNobel

Die Deutsche Automobil Treuhand (DAT) und Akzo Nobel Coatings starten gemeinsam ein neues Online-Portal für Werkstätten, die im Netzwerk Acoat Selected organisiert sind. Unter www.fahrzeug-reparatur.com können Autofahrer Karosserie- und Lackarbeiten online buchen.

Foto: Axalta

Lackierbetrieb

Digitales Handwerk

Der Lackierbetrieb braucht Fachkräfte mit Erfahrung. Doch ohne moderne digitale Werkzeuge kommen auch die alten Hasen nicht mehr weit.

Foto: amz - Jagels

Kooperation

Deutsche Post verlängert Vertrag mit G.A.S.

Die Partnerwerkstätten aus dem Netz der Global Automotive Service (G.A.S.) werden auch in den nächsten Jahren Fahrzeuge der Deutschen Post Fleet betreuen. Die beiden Unternehmen einigten sich jetzt auf die Fortführung der Zusammenarbeit.