Gut gefiltert 19.11.2018

Hengst: Ölfiltermodul für 2.0 TDI

VW macht den EA288 Evo zum „Volksdiesel“- künftig wird der Zweiliter-Diese im VAG Konzern zum Universaltriebwerk. Filtrationsexperte Hengst steuert das Ölfiltermodul bei, sowohl für den Längs- als auch für den Quereinbau.

Damit der Motor auch die strenge Euronorm 6d Temp und die finale Version Euro 6d ab September 2019 einhält, war eine weitere Optimierung des unscheinbaren Bauteils notwendig geworden. Durch eine verbesserte Strömungskanalführung konnte der Gegendruck reduziert werden, was gleichzeitig Antriebsleitung an der Ölpumpe einspart und somit den CO2 Ausstoß des Motors senkt. Zudem musste das Bauteil abspecken, um auch über sein niedrigeres Gewicht zu einer besseren Energieeffizienz beizutragen. Um dennoch die mechanischen Anforderungen zu erfüllen, kommt glasfaserverstärktes Polyamid zum Einsatz.

 - 
Hengst

Das Filtermodul beinhaltet auch einen Wärmetauscher, um einerseits während der Kaltlaufphase das Öl möglichst schnell auf Betriebstemperatur zu bringen, andererseits um im betriebswarmen Zustand Wärme vom Schmierstoff in den Kühlwasserkreislauf abzugeben. Das Modul verfügt über ein integriertes Ölablassventil und der verbaute Filtereinsatz besitzt eine Stützdomverstärkung, die besonders hohen Drücken standhält. Ein Dichtungsschloss verhindert, dass ein falscher Filtereinsatz eingebaut wird.

Zunächst kommt der Motor als Längsversion in den Fahrzeugen von Audi zum Einsatz. Die Produktion des Hengst Ölfiltermoduls für den Längseinbau ist im dritten Quartal 2018 angelaufen. Für das Modul als Quereinbauversion liefern ist der Serienanlauf für 2019 geplant. Auch der Ölfiltereinsatz für die neue Motorengeneration von VW wird im Laufe des nächsten Jahres dem freien Ersatzteilgeschäft zur Verfügung stehen.