Foto: Hella Pagid

Gut verzögert

Hella Pagid mit weiteren Bremsbelägen für Elektro- und Hybridfahrzeuge

Das Gemeinschaftsunternehmen der Automobilzulieferer TMD Friction und Hella erweitert sein Produktportfolio im Bereich Bremsbeläge für Elektro- und Hybridfahrzeuge – darunter Modelle von Tesla, BMW, Volvo.

Das Produktangebot von Hella Pagid umfasst neben Bremsbelägen für die Tesla Modelle S oder X, auch Bremsbeläge der Fahrzeuge BMW i3 / i3 s sowie des VII e-Golf von VW. Auch Hybridfahrzeugen werden abgedeckt, darunter das BMW-Modell i8, der BMW 530 e iPerformance, die e-tron Version des AUDI Q7, die Mild-Hybrid Version des AUDI A6 sowie zahlreiche Volvo Hybrid-Modelle, wie die aktuelle XC Hybrid-Linie, der V60 II, V90 II sowie der S90 II. Sämtliche Bremsbeläge erfüllen dabei die Anforderungen an Bremsperformance und -komfort sowie Langlebigkeit. Zudem sind die Bremsbeläge kupferfrei.

"Fast das gesamte Sortiment der Scheibenbremsbeläge ist mit einem Kupfergehalt von unter 0,5 Prozent im Verhältnis zum Gesamtgewicht laut Klassifikation bereits heute kupferfrei", sagt Thomas Gorkow. Die Vorder- und Hinterachs-Bremsbeläge für sämtliche Elektro- und Hydbridfahrzeuge erfüllen diese strengen Auflagen ebenfalls und sind mit dem entsprechenden Blatt-Symbol (N - kupferfrei) gekennzeichnet.
Kupfer dient in den Belägen zur besseren Wärmeableitung und der Vermeidung von Quietschen und Bremsenrubbeln - durch den Abrieb gelangt das Schwermetall jedoch in die Umwelt und wirkt toxisch auf Mirkoorganismen und Pflanzen.

Die Rezeptur der Bremsbeläge für die Stromer ist dabei gezielt für die betreffenden Fahrzeuge entwickelt worden, da Elektro- und Hybridfahrzeuge andere Anforderungen an Reibweib und Beständigkeit stellen, als konventionelle Fahrzeuge. Die Beläge von Hella Pagid übertreffen laut Hersteller die geforderte ECE-Regelung 90 um Rahmen der Gesetze.

Halten Sportler im Zaum

Hella Pagid: Bremsbeläge für Tesla Model S

Trotz Rekuperation kommen auch Teslas E-Autos nicht ohne herkömmliche Scheibenbremsen aus. Hella Pagid bietet dem freien Teilehandel nun Bremsbeläge für Teslas "Model S" und "X" an.

Teilegroßhandel

Noch mehr Bremsen

Hella Pagid, der Essener Bremssystemspezialist für den freien Teilemarkt, hat das Sortiment für leichte Nutzfahrzeuge im Bereich der Verschleißteile und Bremshydraulik erweitert. Insgesamt stehen Kunden nun 3.614 Artikel zur Verfügung.

Diagnose

Diagnose an Elektro- und Hybridfahrzeugen

In der Übergangsphase zur Elektromobilität zeichnet sich eine zunehmende Hybridisierung der Antriebsstränge ab. Das Diagnosesystem mega macs von Hella Gutmann kann inzwischen an allen gängigen E-Fahrzeugen eingesetzt werden.

Für Kurvenjäger

Meyle: sportliche Bremsbeläge ohne Quietschen

Auftretende Schwingungen und Vibrationen können zu Geräuschen und quietschenden Bremsen führen. Besonders performanceorientierte Bremsbeläge neigen dabei aufgrund ihrer Härte zum „Quietschen“.