Image
Originalersatzteile direkt vom Hersteller: Motorspezialist Hatz bietet ab sofort offenen Zugriff auf seinen Webshop 
Foto: Hatz Diesel
Originalersatzteile direkt vom Hersteller: Motorspezialist Hatz bietet ab sofort offenen Zugriff auf seinen Webshop 

Direktvertrieb

Hatz-Diesel: Teile-Webshop direkt vom Hersteller

Der süddeutsche Spezialist für Kleindieselmotoren startet als erster Motorenhersteller einen eigenen Ersatzteilshop, über den Kunden OE-Teile direkt vom Hersteller beziehen können.

Auf der Webseite parts.hatz.com können ab sofort Wartungs- und Ersatzteile bestellt werden, ohne dafür ein Firmenkonto vorweisen zu müssen, gibt der niederbayerische Antriebsspezialisten in einer Pressemitteilung bekannt. Die Bestellung soll so einfach wie bei Amazon sein, die Bezahlung ist über Paypal oder Kreditkarte möglich.

Die richtigen Teile schnell gefunden

Image
Im Webshop finden sich neben Wartungsteilen auch alle benötigten Ersatzteile zur Instandsetzung des Motors
Foto: Hatz Diesel Im Webshop finden sich neben Wartungsteilen auch alle benötigten Ersatzteile zur Instandsetzung des Motors

Damit die richtigen Teile schnell gefunden werden, bietet Hatz eine präsente Suchfunktion auf der Startseite an. Nach Eingabe der Motorseriennummer, die sich auf dem Typenschild befindet, werden dem Nutzer alle passenden Ersatz- und Wartungsteile aufgelistet. Aber auch ohne die Seriennummer können Kunden über verschiedene Kategorien einsteigen und ihr benötigtes Ersatzteil identifizieren. Um maximale Transparenz zu schaffen, wird der jeweils verfügbare Lagerbestand angezeigt.

Mit dem Hatz-Parts-Store sollen Nutzer von qualitativ hochwertigen Originalersatzteilen profitieren, die auf den jeweiligen Motor zugeschnitten sind.  Durch die Online-Bestellung sparen sich Kunden einen Umweg über einen Händler. Damit stellt sich der Hersteller auch auf das geänderte Nutzerverhalten ein, die immer häufiger benötigte Ersatzteile über das Internet beziehen wollen.

Zunächst ist eine Lieferung der Originalersatzteile aus dem Onlineshop nach Deutschland und Österreich möglich. Eine Ausweitung auf zusätzliche Länder soll ab dem Frühjahr schrittweise erfolgen.