Foto: Philippe Ramakers/GT

Organisationen und Verbände

GTÜ bald wieder mit Doppelspitze

Die GTÜ wird ab dem 01. Mai 2019 ihre Führungsspitze wieder komplettiert haben. Dann wird Dimitra Theocharidou-Sohns gemeinsam mit Robert Köstler, der seit Mai 2018 die Geschicke der GTÜ als Geschäftsführer allein leitet, die Geschäftsführung bilden.

Die GTÜ reagiert damit auch auf die großen Herausforderungen der nächsten Jahre nicht zuletzt im Bereich der IT-Technik. Sowohl in der klassischen Überwachungstätigkeit als auch im Bereich moderner Dienstleistungen im nichthoheitlichen Bereich hat eine leistungsfähige IT eine überragende Bedeutung. Vor diesem Hintergrund ist naheliegend, dass die Gesellschafter bei der Komplettierung der Geschäftsführung gerade in diesem Bereich intensiv gesucht haben.

Dabei fiel die einstimmige Wahl auf Dimitra Theocharidou-Sohns, die seit vielen Jahren in Führungsfunktionen in Unternehmen tätig ist, die eng mit dem Kfz-Sachverständigenwesen verbunden sind. Zurzeit ist sie auf Geschäftsleitungsebene noch für die Solera Group bei der AudatexAUTOonline GmbH in Berlin tätig. Zuvor war sie fast 15 Jahre bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH in Ostfildern. Die gelernte Diplom-Wirtschaftsinformatikerin (BA) mit einem Master of Business Administration (MBA) ist mit der Entwicklung von Produktstrategien und natürlich hochkomplexen IT-Fragen bestens vertraut.

Robert Köstler wird auch in Zukunft die hoheitlichen Tätigkeiten der GTÜ verantworten. Daneben wird er als Sprecher der Geschäftsführung fungieren. Robert Köstler ist froh, dass er die kommenden Aufgaben gemeinsam mit Dimitra Theocharidou-Sohns angehen kann: „Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit der neuen Kollegin. Es ist ein gutes Zeichen, dass die Geschäftsführung der GTÜ nun wieder doppelt besetzt und die Spitze der GTÜ keine reine Männerdomäne mehr ist. Große Aufgaben stehen uns bevor. Unsere Herausforderungen sind die Umwandlung der GTÜ in eine moderne Sachverständigenorganisation, die Einführung neuer Zukunftstechnologien zur Systemdatenprüfung, die Integration neuer IT-Systeme sowie der Bau unserer neuen Zentrale in Sindelfingen.“

Die neue Geschäftsführerin Dimitra Theocharidou-Sohns macht in einem ersten Statement deutlich, wo sie ihre Schwerpunkte als Geschäftsführerin der GTÜ sieht: „Die ganze Branche steckt derzeit in einem umfassenden Wandel hin zur Digitalisierung, die bereits jetzt weitreichende Auswirkungen auf das Sachverständigenwesen hat. Die Herausforderung, neue digitale Geschäftsmodelle zu entwickeln und zu fördern, um dadurch den Bedürfnissen unserer Partner noch besser zu entsprechen, nehme ich gerne an.“

Auch die Gesellschafterversammlung unter dem Vorsitz von Dipl.-Ing. Michael Wessels (BVSK) ist mit der nun gefundenen Entscheidung glücklich. „Die Suche hat zwar Zeit in Anspruch genommen, aber wir sind es der GTÜ und unseren Vertragspartnern schuldig, eine bestmögliche Lösung zu finden. Es geht darum, den erfolgreichen, hoheitlichen Geschäftsbereich mit IT- und Vertriebskompetenz zu stärken und neue Geschäftsfelder, vor allen Dingen im nicht hoheitlichen Bereich, zu gewinnen. Es wird in den nächsten Monaten noch viel Neues von der GTÜ zu sehen sein.

Wessels freut sich, dass die Entscheidung für Frau Dimitra Theocharidou-Sohns noch in seine Amtszeit als Vorsitzender der Gesellschafterversammlung fällt, bevor er im Frühjahr das Amt turnusmäßig an seinen Stellvertreter, Markus Beck (AGS), abgibt. „Ich freue mich, ab Mai mit unserer neuen Doppelspitze richtig angreifen zu können“, so Markus Beck.