Foto: Daimler AG

Mercedes beendet Brennstoffzellen-Entwicklung für Pkw

GLC F-Cell wird eingestellt

Seit Jahrzehnten entwickelt Mercedes Brennstoffzellen-Antriebe für Autos und baute sogar entsprechende Fahrzeuge in Kleinserien. Jetzt hat sich der Konzern für ein Ausstieg aus diesem Leuchtturmprojekt entschieden.

Der Daimler-Konzern stellt die Entwicklung von Brennstoffzellen-Technik für seine Pkw-Sparte vorläufig ein. Fahrzeuge mit Wasserstoffantrieb seien aufgrund schwieriger Marktbedingungen und deshalb ausbleibender Skalierungseffekte preislich mit batterieelektrischen Fahrzeugen derzeit und auch mittelfristig nicht konkurrenzfähig, erklärte ein Sprecher des Konzerns.

Entsprechend wolle man die Produktion des einzigen Brennstoffzellen-Pkw-Modells, dem 2018 eingeführten GLC F-Cell, bereits zeitnah beenden. Die Produktion des GLC F-Cell unter Manufakturbedingungen war von vorneherein in nur kleiner Stückzahl geplant.

Grundsätzlich wird der Daimler-Konzern die Entwicklung der Brennstoffzellen-Technik für den Serieneinsatz allerdings weiter vorantreiben, allerdings im Anwendungsbereich für Lastwagen. So hat die Lkw-Sparte des Stuttgarter Autobauer in dieser Woche angekündigt, gemeinsam mit dem Konkurrenten Volvo Trucks in einem noch zu gründenden 50:50-Joint-Venture Wasserstoff-Lastwagen bis Ende das Jahrzehnts zur Serienreifen bringen zu wollen. Dabei wird man auf vorhandene Entwicklungen zurückgreifen. So ist die Brennstoffzellen-Technik des GLC F-Cell auch darauf ausgelegt, bei entsprechender Skalierung auch große Lastwagen anzutreiben. Für eine Anwendung in Lkw sieht man derzeit die größeren Marktchancen.

Generell will Daimler nicht ausschließen, in Zukunft auch wieder Pkw mit Brennstoffzellen-Antrieb zu produzieren. Künftige Entwicklungen bei der Brennstoffzellen-Technik in der Lkw-Sparte könnten in einigen Jahren auch beim Antrieb kleinerer Fahrzeuge ihre Anwendung finden. Doch in der aktuellen Dekade ist ein solcher Schritt unwahrscheinlich.

Mario Hommen/SP-X

Foto: Bosch

Fahrzeughersteller

Bosch baut bald Brennstoffzellen

Reine Batterien oder doch Brennstoffzellen? Welcher Energielieferant auf Dauer das Rennen um die Mobilität der Zukunft auf den Straßen macht, ist im Moment noch offen. Bosch jedenfalls steigt jetzt in die Produktion von Brennstoffzellen ein.

Foto: Daimler AG

Motor und Antrieb

Sauber auf langen Strecken

Wasserstoff ist tot? Das Gegenteil scheint der Fall zu sein: Brennstoffzellenfahrzeuge wachsen sich zur BEV-Konkurrenz aus.

Foto: Foto: ampnet

Motor und Antrieb

Die Brennstoffzelle und das Tal des Todes

„Das ist das Tal des Todes“, nennt Thomas Brachmann die Phase, die vor der Wasserstoff-Wirtschaft liegt.

Foto: Rheinmetall / Pierburg

Alternative Antriebe

Pierburg: Auftrag für Brennstoffzellenkomponenten

Als Alternative zu Verbrennungsmotoren und reinen Batteriefahrzeugen ist die Brennstoffzelle seit Jahren in der Diskussion. Pierburg hat nun einen Auftrag zur Fertigung von Brennstoffzellenkomponenten erhalten.