Liqui Moly

"Gerüstet für weiteres Wachstum"

Liqui Moly ordnet das Tankstellengeschäft neu. Zum 1. Januar 2021 führt der süddeutsche Öl- und Additivspezialist für diesen Bereich eine eigenständige Vertriebslinie ein.

In Anbetracht der Größe und der weiter wachsenden Bedeutung dieses Vertriebszweiges für das Unternehmen aus Ulm wird die Zielgruppe Tankstellen aus dem Verantwortungsbereich Fachhandel herausgelöst, gab das Unternehmen am heutigen Mittwoch in einer Pressemitteilung bekannt. „Wir stellen es entsprechend seiner Bedeutung neu auf“, unterstreicht Liqui-Moly-Geschäftsführer Günter Hiermaier.

Binnen weniger Jahre habe sich das Tankstellengeschäft für Liqui Moly innerhalb der Vertriebsorganisation zu einem eigenständigen Standbein entwickelt. „Unser Leistungsspektrum kann sich sehen lassen. Dazu gehört die Betreuung der Kunden vor Ort durch unseren Außendienst“, so Hiermaier. Eben jene würden die Tankstellenbetreiber und -pächter sehr schätzen, da sie in dieser Qualität und Quantität eine Ausnahme in der Branche darstelle.

Deutschlandweite Betreuung der Kunden

Um die Kunden in Zukunft noch besser betreuen zu können, sollen jetzt sechs zusätzliche Verkäufer eingestellt werden, die deutschlandweit ausschließlich das Geschäft mit Tankstellenkunden betreuen. Diese Verkaufsmannschaft werde unabhängig von den bereits bestehenden Vertriebslinien arbeiten. Dazu der Geschäftsführer: „Es ist ein Rezept, das sich in anderen Sparten wie Nutzfahrzeuge, Zweiräder oder Autohäuser in den vergangenen Jahrzehnten bewährt hat.“

Die weitere wichtige Zutat für diesen Geschäftszweig sei ein strukturiertes und übersichtliches Öl-Sortiment, das speziell auf die Tankstellen zugeschnitten sei. In Verbindung mit einer speziell konzipierten Öl-Schnellübersicht sollen Tankstellenmitarbeiter und Kunden keine Problem bei der Wahl des richtigen Schmierstoffes haben. „Allein auf dem deutschen Markt werden ungefähr 250 Ölsorten angeboten. Da fällt es schwer, den Überblick zu behalten. Genau hier setzen unsere Unterstützungsmaßnahmen an“, erläutert Günter Hiermaier.

Unterstützung in Sachen Marketing

Neben den Produkten bietet Liqui Moly den Tankstellenbetreiber extra für die Zielgruppe entwickelte Marketingkonzepte und Verkaufsmaßnahmen. Für die Steuerung und Führung der neuen Vertriebseinheit ist der nationale Verkaufsleiter Christian Schwer (links im Bild) verantwortlich. Dabei unterstützen wird ihn Sarah Glauner (rechts im Bild) als Account Managerin Tankstellen. „Damit sind wir auch für weiteres Wachstum in diesem Markt gerüstet. Das Potenzial ist da“, blickt Günter Hiermaier optimistisch nach vorne.

Foto: Liqui Moly

Teilegroßhandel

Neuer Verkaufsleiter bei Liqui Moly

Generationenwechsel bei Liqui Moly: Christian Schwer ist neuer nationaler Verkaufsleiter in der Fachhandelssparte von Liqui Moly. Er folgt auf Werner Lehmkemper, der in den Ruhestand gehen wird.

Foto: amz / Jagels

Teilegroßhandel

Liqui Moly gründet Tochtergesellschaft in Italien

Der Öl- und Additivspezialist Liqui Moly baut seinen Vertrieb in Italien um. Seit Jahresbeginn werden die Produkte über eine eigene Gesellschaft selbst vermarktet. Dafür wurde die Liqui Moly Italia srl mit Sitz in Mailand gegründet.

Foto: amz / Jagels

Teilegroßhandel

Würth-Gruppe übernimmt Liqui Moly

Die Würth-Gruppe hat zum Jahreswechsel die schwäbische Liqui Moly GmbH übernommen. Der Schmierstoff-Spezialist soll als unabhängiges Unternehmen weitergeführt werden.

Foto: Liqui Moly

Es flutscht nicht mehr

Das Öl wird knapp!

In Sachen Öl und Additive hat Liqui Moly einen guten Namen, aber nach eigener Aussage wurde die Geduld der Kunden zuletzt arg strapaziert – wegen einer Software-Umstellung in der Unternehmensverwaltung gab und gibt es Lieferengpässe.