Teilegroßhandel

Genuine Parts Company übernimmt AAG

Gerade erst machte die Nachricht die Runde, dass die Alliance Automotive Group beim deutschen Teilegroßhändler Klapper einsteigen wird – und schon wird die AAG selbst übernommen. Investor ist die US-amerikanische Genuine Parts Company.

Die Alliance Automotive Group mit Hauptsitz in London befindet sich aktuell im Besitz der Mitbegründer und des Private-Equity-Fonds „Blackstone“. Der Kaufpreis beläuft sich auf insgesamt knapp 2 Milliarden US-Dollar einschließlich der Rückzahlung der ausstehenden Verbindlichkeiten der AAG bei Abschluss der Transaktion. Der Verwaltungsrat der GPC hat der Transaktion zugestimmt. Abgeschlossen werden soll die Übernahme noch vierten Quartal 2017 abgeschlossen.

Paul Donahue, President und Chief Executive Officer der Genuine Parts Company: „Wir freuen uns über den Zusammenschluss mit der AAG. Gemeinsam wollen wir uns als großer Akteur in den europäischen Märkten positionieren und unsere führende Stellung im automobilen Aftermarket ausbauen. Die AAG dürfte zu einem deutlichen Wachstum des Umsatzes und des Gewinns der Genuine Parts Company beitragen und dabei helfen, die GPC-Plattform für langfristige, nachhaltige Expansion in der globalen Branche für Autoteile zu stärken.

Jean-Jacques Lafont, Chairman, Chief Executive Officer und Mitbegründer der Alliance Automotive Group, sagt dazu: „Wir freuen uns auf den Zusammenschluss dieser beiden großartigen Unternehmen. Gemeinsam werden wir all unsere Ressourcen und unser Know-how nutzen können, um unser Wachstum zu verstärken.

Über die Alliance Automotive Group

Die AAG ist eigenen Angaben zufolge der zweitgrößte Autoteilegroßhändler Europas und bietet insbesondere Ersatzteile für Pkw und Nutzfahrzeuge an. Die AAG beschäftigt 7.500 Mitarbeiter und betreibt ein Netz von mehr als 1.800 Standorten und verbundenen Großhändlern in Frankreich, Großbritannien und Deutschland. Prognosen zufolge soll die AAG in 2017 einen Bruttojahresumsatz von etwa 2,3 Milliarden US-Dollar beziehungsweise Umsatzerlöse in Höhe von 1,7 Milliarden US-Dollar erzielen.

Über die Genuine Parts Company

Die Genuine Parts Company ist ein Anbieter von Kfz-Ersatzteilen in den USA, Kanada, Mexiko und Australasien. Über die Tochtergesellschaft Motion Industries vertreibt das Unternehmen außerdem Ersatzteile für die Industrie. S. P. Richards Company, die Office Products Group, verkauft Büromaterial in den USA und Kanada. Die Electrical/Electronic Group, EIS, Inc., vertreibt elektrische und elektronische Komponenten in den USA, Kanada und Mexiko. Die Genuine Parts Company erwirtschaftete 2016 Umsätze in Höhe von 15,3 Milliarden US-Dollar.
Weitere Informationen finden Sie unter www.genpt.com

Teilegroßhandel

AAG übernimmt Hennig Fahrzeugteile

Der Konzentrationsprozess im Teilehandel geht weiter: Die Alliance Automotive Group (AAG) kauft alle Gesellschaftsanteile der Hennig Fahrzeugteile GmbH. Zur Essener Unternehmensgruppe gehören 31 Standorte.

Teilegroßhandel

Alliance Automotive Group übernimmt Klapper Autoteile

Der nächste Deal im Teilegroßhandel: Die Alliance Automotive Group (AAG) erwirbt sämtliche Geschäftsanteile der Klapper Autoteile GmbH Co. KG mit Sitz in Bünde/Nordrhein-Westfalen.

Strategie

AAG spitzt Konzepte zu

Im Vorfeld der Hausmesse gibt die Alliance Automotive Group eine Umstrukturierung bekannt. Das deutsche Handels- und Werkstattgeschäft will Europas Nummer 2 im AAG Concept Center bündeln.

Teilegroßhandel

AAG übernimmt PartsPoint

Die Alliance Automotive Group (AAG) übernimmt hundert Prozent der Anteile der PartsPoint Gruppe, die bislang Teil des Familienunternehmens der AutoBinck Gruppe war. PartsPoint ist vor allem in Holland und Belgien marktaktiv.