Image
Prokurist Volker Paul (63, rechts) übergibt nach über 23-jähriger Tätigkeit die Leitung der Standorte Hamm und Detmold in die Hände seines Nachfolgers Kai Kroll.    
Foto: Witzler GmbH/Lange
Prokurist Volker Paul (63, rechts) übergibt nach über 23-jähriger Tätigkeit die Leitung der Standorte Hamm und Detmold in die Hände seines Nachfolgers Kai Kroll.    

Personalie

Generationswechsel bei Autoteile Witzler

Mit der Verabschiedung von Volker Paul in den Ruhestand geht bei der Hammer Autoteile Witzler GmbH eine Ära zu Ende. Kai Kroll übernimmt im Oktober die Nachfolge.

23 Jahre lang hat Volker Paul an der Seite von Geschäftsführer Matthias Wittich die Autoteile Witzler GmbH in Hamm geleitet und ausgebaut. In den nächsten Wochen wird er seinen Nachfolger Kai Kroll einarbeiten, im Oktober geht für den 64-jährigen dann ein erfolgreiches Arbeitsleben zu Ende.

Bis Mitte 1999 kam der gelernte Kfz-Mechaniker und Kaufmann als Außendienstler von Liqui Moly regelmäßig bei Autoteile Witzler in Hamm vorbei, danach blieb er. Der Bielefelder Teilegroßhändler Wittich hatte das Unternehmen übernommen und wollte es weiterentwickeln. Volker Paul erwies sich als der richtige Mann an der richtigen Stelle. Der Prokurist baute die Geschäfte der freien Kfz-Meisterwerkstatt an der Hammer Schmiedestraße ebenso aus wie den dazugehörigen Autoteile-Fachmarkt. „Die reizvolle Aufgabe hat den Pioniergeist in mir geweckt und das Vertrauen der Familie Wittich hat mir den Rücken gestärkt“, sagt Paul.

Zweiten Standort gegründet

Fünf Jahre später entstand der zweite Witzler-Standort an der Wittekindstraße in Detmold. „Volker Paul hatte stets den Riecher für die passenden Leute. Und er knüpfte auch am neuen Standort in Lippe schnell ein starkes Netzwerk, auf das sein Team vor Ort weiter aufbauen konnte.“ Paul gibt das Lob gerne zurück: „Ich bin dankbar über die Freiheiten, die man mir zugestanden hat.“ Er habe Witzler immer so geführt, als wenn es seine eigene Firma gewesen wäre. Im Ruhestand werde er weniger die Arbeit vermissen, aber viele liebgewonnene Menschen. Ab Oktober gehört seine Zeit dann erstmalig ganz seiner Liebsten, den Kindern und Enkeln sowie seinen beiden Oldtimern.

Die Nachfolge von Volker Paul übernimmt Kai Kroll. Der Ur-Hammer, Jahrgang 1977, tritt in große Fußstapfen. Betriebswirt Kroll hat in der Branche gelernt, auch mehrere Jahre eine freie Kfz-Werkstatt als Mitinhaber geführt. In den vergangenen zehn Jahren arbeitete er als Projektmanager in der Gesundheitswirtschaft. Die neue Aufgabe ist für ihn mehr als ein Zurück zu den Wurzeln, er bringt frisches Know-how in Sachen Digitalisierung mit: „In unserem Geschäft zählt heute der beste Service. Und zwar sowohl digital wie auch von Angesicht zu Angesicht.“ Im Namen des gesamten Teams wünscht Geschäftsführer Matthias Wittich Standortleiter Kai Kroll einen guten Start.

TIPP: Sie interessieren sich für das Kfz-Gewerbe und den Autoteilehandel? Der amz.de-Newsletter informiert Sie aktuell über Entwicklungen und Hintergründe. Jetzt gleich anmelden!

Image
Matthias Wittich_Thorsten Rahn_web.jpeg

Auf Wachstumskurs

Thorsten Rahn verstärkt die Wittich-Geschäftsführung

Mit Thorsten Rahn rückt jetzt der erste familienfremde Manager in die Geschäftsführung des Bielefelder Familienunternehmen Fritz Wittich auf. Matthias Wittich wird sich künftig auf den weiteren Ausbau der Zweiradsparte und seine Beraterfunktion bei der Coparts-Gruppe  fokussieren.

    • Teilegroßhandel
Image
Dirk Wittenberg_16-9.jpeg

Wittenberg folgt auf Wohlgemuth

Dirk Wittenberg (48) wird Nachfolger von Ulrich Wohlgemuth als Geschäftsführer des Autoteile-Einkaufsverbunds Coparts. Die Gesellschafter der GmbH sprachen sich jetzt einstimmig für seine Verpflichtung aus.

Image
Matthias Wittich_16-9.jpeg

Fritz Wittich GmbH

Gute Geschäfte – vor allem mit Fahrrädern

Der Bielefelder Großhändler Wittich blickt zufrieden auf das Geschäftsjahr 2020 zurück. Der Umsatz mit Fahrzeugteilen, Werkstattausrüstung und Fahrrädern stieg um 8,8 Prozent auf 38,8 Mio. Euro.

    • Teilegroßhandel
Image
Werner Schasche und Jan Lecköny sind die beiden ersten Spezialisten im gerade neu gegründeten Kompetenzzentrum für Motorenteile der Bielefel-der Fritz Wittich GmbH.

Teilegroßhandel

Wittich: Motoren-Kompetenz als Joker

Der Verbrenner wird uns weiter begleiten. Also müssen Komponenten auch künftig ausgetauscht und repariert werden. Das Bielefelder Handelshaus will die Teileversorgung sicherstellen und Know-how bewahren.

    • Motor und Antrieb, Teilegroßhandel