Image
gates-micro-v.jpeg
Foto: Gates Europe
Die Produktreihe E-Start von Gates umfasst Reparaturlösungen für Hybridfahrzeuge mit riemengetriebenen Starter-Generatoren.

Antriebsriemen

Gates launcht E-Start

Der Antriebsspezialist ergänzt sein Portfolio: Die neuen Riemen der Marke "E-Start" zielen auf den Einsatz in Hybridfahrzeugen.

Riemengetriebene Starter-Generatoren punkten laut Gates Europe mit geringerem Kraftstoffverbrauch sowie "emissionsvermeidenden Eigenschaften", wie es hieß. Der US-Zulieferer mit Europasitz in Luxemburg stellte in diesem Zusammenhang jüngst "E-Start" vor: Die neue Marke soll EMD nachfolgen, dem elektromechanischen Antriebssystem von Gates, und Reparaturlösungen für Hybridfahrzeuge mit riemengetriebenen Starter-Generatoren bieten, hieß es in einer Mitteilung.

"Mit diesem Schritt wollen wir sicherstellen, dass die Riemen und Riemen-Kits der Firma Gates für die Wartung und Reparatur von Hybridfahrzeugen noch stärker wahrgenommen werden", lautete die Erklärung. E-Start Micro-V Riemen und E-Start Micro-V Riemen-Kits sollen gleichzeitig auf den Markt kommen. Gates will zu Anfang 29 Riemen in der neuen E-Start-Produktpalette als Ersatz für Micro-V Start-Stopp- Riemen vermarkten. Da Starter-Generatoren höhere Betriebsspannungen erfordern als Standard-Riemenantriebssysteme, wurden E-Start-Produkte laut Gates mit einer EPDM-Gummimischung und Aramidsträngen entwickelt, die als robuster im Vergleich zu Standard-Micro-V-Riemen gelten. 

Foto: Gates

Steuertrieb

Gates: Montagefehler bei VW-Spannrollen vermeiden

Automatische Riemenspanner erfordern meist ein Gegenhalten während des Verschraubens. Eine kleine Unachtsamkeit genügt, und der Spanner bricht – ein vermeidbarer Fehler.

Foto: BorgWarner

Antriebstechnik

Borg-Warner vermarktet Beru-Produkte

Ab 2020 vertreibt das Unternehmen exklusiv Glühkerzen, Glühzeit-Steuergeräte und Zündspulen der Marke Beru. Das erweiterte Portfolio umfasst zudem AWD-Kupplungen.

Foto: amz - Ingo Jagels

Neue Antriebsformen

ZDK fordert Technologieoffenheit

Die in verschiedenen Medienberichten veröffentlichen Pläne für extrem verschärfte Euro 7-Abgasnormen ab 2025 bedeuten nach Ansicht des Zentralverbands Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) das faktische Aus von Verbrennungsmotoren.

Foto: Schaeffler

Alternative Antriebe

Schaeffler fertigt Kernkomponenten für Brennstoffzellen

Der Hersteller setzt sein Know-how nun für die Fertigung der Bipolarplatten ein, die zu Stacks geformt die eigentliche Brennstoffzelle bilden.