Carmunication 10.05.2019

Für die freie Schnittstelle

Live-Daten aus Fahrzeugen für alle: Der Verein Carmunication streitet im Namen des IAM für eine offene Schnittstelle und traf sich am 6./7. Mai in Amsterdam

Wenn Fahrzeuge bislang mit einer Kontrollleuchte oder eine kleinen Textnachricht nach „fälliger Wartung“ verlangten, konnte der Fahrer wählen - und den Service entweder in der Markenwerkstatt beauftragen oder in eine freie Werkstatt seiner Wahl fahren. Mit großformatigen Displays und aktuellen Connect-Systemen hingegen versuchen die Fahrzeughersteller, hier einzugreifen und die zahlende Kundschaft weiter an ihr Werkstattnetz zu binden. Erfahrungsgemäß wechselt spätestens der dritte Besitzer in die freie Werkstatt und damit den IAM, könnte aber von BMW, VW oder Mercedes mit subtilen Botschaften weiter im seinem jeweiligen Markenuniversum gehalten werden. Freie Werkstätten und Teilehandel sähen bei einem solchen Szenario des „goldenen Käfigs“ dann ziemlich alt aus.

Carmunication in Amsterdam
Carmunication in Amsterdam - 
Meyer

Schlüssel für solche Dienste ist der Zugriff auf die Live-Daten, die Fahrzeuge in zunehmendem Maße erzeugen; bei aktuellen Modellen werden je nach Schätzung weit über 1.000 Sensordaten und -zustände erfasst, gespeichert und auch an die Server der Fahrzeughersteller übermittelt. Welche Services die Hersteller mit diesen Diensten generieren können, lässt ich nur erahnen, die mögliche Wertschöpfung dürfte in jedem Fall enorm sein.

Anzeige

Der Verein „Carmunication“ streitet seit inzwischen vier Jahren für einen offenen, transparenten und fairen Zugang zu diesen während der Fahrt im Fahrzeug generierten Daten. Auf einer Tagung anlässlich seiner Jahreshauptversammlung sprachen am 6./7. Mai in Amsterdam nicht nur Mitglieder und stellten zahlreiche Branchenlösungen, Hard- und Software vor. Vielmehr referierten Gastredner über den technischen Stand von Übertragungsprotokollen oder politische Entwicklungen in Brüssel.
Carmunication will dabei nicht nur ein Forum bieten und alle Interessierten zusammenbringen, sondern auch eine technische Plattform zur Verfügung stellen, die die generierten Livedaten für Werkstätten, Teilehandel, Versicherungen und andere zur Verfügung stellt - das Einverständnis des Fahrers vorausgesetzt.