Foto: Mahle

Marketing

Freie Werkstätten: Schulterklopfen von Mahle

Der Zulieferer und Werkstattausrüster zieht im Rahmen einer Marketingaktion den Hut vor den Freien. Broschüren, Anzeigen und Videoclip stellen deren "Höchstleistungen" heraus.

Noch im Oktober startet Mahle seine neue internationale Marketingkampagne: Das Motto lautet "Great Work" – diese beiden englischen Begriffe dürften weltweit geläufig sein, ist sich die Aftermarket-Abteilung des Zulieferers und Aftermarket-Spezialisten sicher. Im Zentrum der Aktion: Mit digitalen Assets, Broschüren, via Kampagnenfilm, auf Anzeigenmotiven und in Bildwelten soll die Arbeit der freien Werkstätten gewürdigt werden.

"Der Arbeitsalltag in den freien Werkstätten wird mit dem Mobilitätswandel schneller, komplexer und fordernder", beurteilt Olaf Henning, Mitglied der Mahle-Konzernleitung, die Lage. Der Leiter des Geschäftsbereichs Aftermarket möchte Kfz-Mechatroniker als Werkstatthelden abbilden: "Sie bringen täglich Höchstleistungen in ihren Jobs. Dabei wollen wir als Mahle Aftermarket unterstützen."

Die erste Phase der Kommunikationsmaßnahme startet mit einem Imagefilm, der im Sinne des crossmedialen Ansatzes auf verschiedenen Kanälen ausgespielt wird – so beispielsweise im digitalen Kundenmagazin "MPulse", auf Facebook, Instagram sowie der Mahle-Homepage.

Foto: retemirabile

Fahrzeugpflege

Mahle vermarktet Ozon-Reiniger

Der Aftermarket-Spezialist nimmt mit Mahle Ozone Pro ein Desinfektionsgerät ins Programm. Intelligente Sensorik soll automatisch den richtigen Pegel finden und halten.

Foto: amz - Jagels

DAT-Report 2020

Bestwerte für freie Werkstätten

Deutschlands Autofahrer sind überaus zufrieden mit der Arbeit der freien Kfz-Werkstätten. Im neuen DAT-Report erzielten die Mehrmarkenbetriebe in Sachen Kundenzufriedenheit wieder sehr gute Noten.

Thermomanagement

Mahle übernimmt Behr Hella Service (BHS)

Nach der Übernahme sämtlicher Anteile an Behr Hella Service (BHS) durch Mahle Aftermarket sollen zum 1. Januar 2020 alle Aktivitäten auf Mahle übergehen.

Foto: ZF Aftermarket

Weiterbildung

Höchste Zeit für Hochvolt!

Immer mehr E-Fahrzeuge kommen in ein Alter, in dem ihre Besitzer lieber eine freie Kfz-Werkstatt aufsuchen. Höchste Zeit also, sich für Hochvolt zu qualifizieren. ZF Aftermarket hilft.