Image
Stephan Westbrock, CEO de Select AG: „Alle Beteiligten profitieren von einer Ausweitung des Produkt- und Dienstleistungsangebots.“
Foto: Select AG
Stephan Westbrock, CEO de Select AG: „Alle Beteiligten profitieren von einer Ausweitung des Produkt- und Dienstleistungsangebots.“

Teilehandel

Forvia Hella und Febi neue Lieferantenpartner der Temot Purchasing Community

Die Einkaufsgemeinschaft „Temot Purchasing Community“ (TPC) setzt ihre Expansion fort: Gemeinsam begrüßen die drei Mitgliedsunternehmen Select AG, CAC (Dänemark) und Iaponiki SA (Griechenland) die neuen Lieferantenpartner Forvia Hella und Febi.

Um den Herausforderungen im Automotive Aftermarket besser begegnen zu können, gründeten die CAC, die Select AG und die Temot International Autoparts GmbH vor knapp zwei Jahren die Temot Purchasing Community (TPC). 2023 kam der griechische Teilehändler Iaponiki als weiteres Mitglied der Einkaufsgemeinschaft hinzu. Ziel der TPC ist es, die Lieferkette und die Beschaffungsaktivitäten zwischen den Hauptlieferanten und den Mitgliedern zu optimieren. Mit Forvia Hella und Febi konnte die TPC laut Pressemitteilung jetzt zwei neue Lieferantenpartner gewinnen.

Seit Februar 2022 bilden die Unternehmen Hella und Faurecia die Forvia-Gruppe, den nach eigenen Angaben siebtgrößten Automobilzulieferer weltweit. Forvia Hella wird die TPC-Mitglieder mit Startern und Generatoren beliefern. Febi ist Teil der Bilstein Group, unter deren Dach auch die Traditionsmarken SWAG und Blue Print vereint sind. In Summe steht die Gruppe für ein Sortiment von über 70.000 verschiedenen Produkten. Derzeit liefert Febi Lenkungsteile an die TPC.

Zusammenarbeit sichert Zukunft im Automotive Aftermarket

Alexander Bäppler, Regional Director CEE & Intern. Key Account Manager bei Forvia Hella begrüßt den Ausbau der Zusammenarbeit: „Das ist ein Zusammenschluss gleichgesinnter Unternehmen. Wir freuen uns sehr, Teil dieses einzigartigen Konzepts zu sein.“ Auch Oliver Theis, Vertriebsbereichsleiter Zentraleuropa bei Febi, weiß um die Bedeutung des TPC-Beitritts seines Unternehmens: „Wir fühlen uns geehrt, in einem so frühen Stadium als Partner der TPC für Lenkungsteile ausgewählt worden zu sein. Wir sind gespannt auf die Zusammenarbeit und den Ausbau auf weitere Warengruppen.“

Stephan Westbrock, CEO der Select AG, fasst den Zugewinn durch die Neuzugänge zusammen: „Der Beitritt von Forvia Hella und Febi zeigt einmal mehr, dass das TPC-Konzept durch die Zusammenarbeit von Lieferanten und Mitgliedern deren Zukunft im Automotive Aftermarket sichert. Alle Beteiligten profitieren von einer Ausweitung des Produkt- und Dienstleistungsangebots auf dem Gesamtmarkt und stärken damit ihre Wettbewerbsfähigkeit.“

TIPP: Sie interessieren sich für das Kfz-Gewerbe und den Teilehandel? Der amz.de-Newsletter informiert Sie aktuell über Entwicklungen und Hintergründe. Jetzt gleich anmelden!

Image
schaeffler-aftermarket-schueler.jpeg

Zulieferindustrie

Schaeffler: Jens Schüler wird neuer Aftermarket-Chef

Jens Schüler wird zum Jahresbeginn 2022 neuer CEO der Aftermarket-Sparte beim Automobilzulieferer Schaeffler. Sein Vorgänger Michael Söding verabschiedet sich nach 20 Jahren im Unternehmen in den Ruhestand.

    • Zulieferindustrie
Image
MFPSAUMF2018repairmaintenance23_0001.jpeg

Automechanika

Die Highlights für Nfz-Profis

Die Automechanika Frankfurt findet vom 14. - 16. September 2021 erstmalig im Format „Digital Plus“ statt. Neben einer komprimierten Ausstellung vor Ort können die Aussteller ihre Produkte und Dienstleistungen auch digital präsentieren. Wir haben uns bei den Nfz-Spezialisten nach ihren Messeneuheiten erkundigt.

    • Messen, Nutzfahrzeuge
Image
 Ford Transit von 1994 (links), von 1978 (Mitte) und von 1972 (rechts).

70 Jahre Ford Transporter

Bullis bester Freund und Feind

Es war der Konstrukteur des VW Bus, der 1952 den Ford-Transit-Vorläufer FK 1000 in Form brachte. Als „Eilfrachter“ knabberte der Kölner Kasten sanft an Marktanteilen des Wolfsburger Bestsellers, um nach 1965 als Transit in Europa auf die Pole Position zu fahren.

    • Fahrzeughersteller
Image
Enger Kontakt zu den Werkstätten: Die Initiative Qualität ist Mehrwert hat sich zum Ziel gesetzt, das Qualitätsbewusstsein bei der Fahrzeugreparatur signifikant zu steigern. 

Brancheninitiative

Acht neue Partner bei Qualität ist Mehrwert

Dank verschiedener Partnerschaften kann die Initiative „Qualität ist Mehrwert“ aktuell einen erheblichen Zuwachs verzeichnen. Gleich acht namhafte Unternehmen aus der Kfz-Branche schlossen sich in den vergangenen Monaten neu an. Damit zählt die Initiative jetzt mehr als 50 Mitglieder.

    • Organisationen und Verbände