Foto: Ferodo / DriV

Grüne Beläge

Ferodo bremst den Golf 8

Der Golf VIII verzögert mit Eco-Friction-Bremsbelägen aus dem Hause DRiV. Trotz reduziertem Kupferanteil sollen die Beläge hohe Verzögerungen geräuscharm ermöglichen.

Der Hersteller verspricht ein kraftvolles, präzises, gut regelbares und zugleich geräuscharmes Bremsverhalten sowie eine lange Lebensdauer von Belägen und Bremsscheiben. Mit der Einführung der Eco-Friction-Bremsbeläge in der Erstausrüstung des Golf VIII wird Ferodo die Bremsbeläge in Kürze auch auf den Ersatzmarkt bringen. Ein Merkmal der Eco-Friction-Beläge sind Reibbelagsmischungen mit sehr niedrigem Kupfergehalt. Das reduziert die Schwermetallemissionen und somit die Umweltauswirkungen, die in Form des unvermeidlichen Bremsstaubs an die Umgebung abgegeben werden.

Als führender Zulieferer für die Erstausrüstung testet Ferodo alle neu entwickelten Beläge und Zusammensetzungen des Belagmaterials über Zeiträume bis zu einem Jahr, um sie in wichtigen Leistungsbereichen zu validieren: Ansprechempfindlichkeit bei Pedaldruck und bei verschiedenen Geschwindigkeiten, Verhalten in einem breiten Temperaturspektrum sowie bei leichtem und starkem Fading, Wärmeleitfähigkeit, Verhalten bei Vibrationen, Geräuschentwicklung sowie Lebensdauer von Belägen und Scheiben. Das unterscheidet sich deutlich von anderen Testprotokollen - einschließlich der ECE R90-Tests, die für eine Zulassung in Deutschland und der EU vorgeschrieben sind.

Silvano Veglia, Director Product Management Ferodo bei DRiV Incorporated: «Die Autohersteller wissen, dass Ferodo-Bremsbeläge einen Beitrag zu einem hervorragenden Fahrerlebnis leisten – durch überlegene Bremsleistung sowie durch Sicherheit und Zuverlässigkeit.» Und das gilt nicht nur für die Erstausrüstung: «Unser Status als ein führender OE-Lieferant beruht auf kontinuierlicher Innovation, umfassendem technischem Support, höchsten Qualitätsansprüchen und einer hohen Fertigungstiefe. Diese Faktoren machen Ferodo auch zur richtigen Wahl für den Austausch von Bremsbelägen über die gesamte Lebensdauer eines Fahrzeugs.»

Foto: Otto Zimmermann

Reparatur und Verschleiß

Mit gutem Gewissen bremsen

Bremsspezialist Otto Zimmermann hat einen staubreduzierten Bremsbelag entwickelt. „rd:z“ soll nicht nur die Bremsleistung optimieren und haltbarer als herkömmliche Beläge sein, er verursacht nach Aussage des Herstellers auch geringere Verschmutzungen.

Foto: Trainmobil

Bremsbeläge

Leise Sohlen richtig montieren

Der Wechsel von Scheibenbremsbelägen gehört eigentlich ins erste Lehrjahr - trotzdem machen selbst alte Hasen bei laufrichtungsgebundenen Belägen Fehler. Worauf sollte man achten?

Foto: Ferodo

Bremstechnik für E-Fahrzeuge

Ferodo: Bremsflüssigkeit und Beläge für E-Autos

Das Unternehmen stellt eine Bremsflüssigkeit vor, die speziell für die Betriebsbedingungen von Hybrid- und Elektrofahrzeugen (EHV) konzipiert wurde.

Foto: ZDK

Fahrwerk

So werden die Bremsen wieder fit

Die Bremsanlage am Kundenfahrzeugen sollte nicht erst zur Reisesaison auf Herz und Nieren geprüft werden. Vielfach sind es bei der Bremsenreparatur die kleinen Dinge, die große Auswirkungen haben. Wir zeigen hier, worauf es bei der fachgerechten Instandsetzung ankommt.