Foto: Ferodo

Bremstechnik für E-Fahrzeuge

Ferodo: Bremsflüssigkeit und Beläge für E-Autos

Das Unternehmen stellt eine Bremsflüssigkeit vor, die speziell für die Betriebsbedingungen von Hybrid- und Elektrofahrzeugen (EHV) konzipiert wurde.

Da sich die Anforderungen an das Bremssystem für Elektro- und Hybridfahrzeuge von denen für Fahrzeuge mit konventionellem Antriebsstrang unterscheiden, wurde die Neuentwicklung notwendig.

Aufgrund ihrer schweren Batterien benötigen EHVs in bestimmten Betriebssituationen mehr Bremsleistung. Darüber hinaus kann das regenerative Bremsen die – eigentlich erwünschte – Erwärmung der Bremsbeläge und Bremsscheiben verhindern. Das heißt: Die Bremsflüssigkeit wird stärker belastet. Deshalb sollte sie einen höheren Trocken- und Nasssiedepunkt aufweisen. Ebenfalls erforderlich ist eine längere Lebensdauer, weil die Bremsbeläge und mit ihnen die Bremsflüssigkeit – von EHVs aufgrund der regenerativen Bremssysteme meistens seltener gewechselt werden. Das kann zusätzlich zu Korrosionsproblemen führen, wenn es sich um konventionelle Bremsflüssigkeit handelt. Problematisch sind auch elektrische Ströme in der Nähe des Bremssystems, die auftreten können, wenn die Bremsflüssigkeit eine mäßige bis hohe elektrische Leitfähigkeit aufweist. Das heißt: Die Leitfähigkeit der Bremsflüssigkeit von EHVs sollte möglichst niedrig sein.

Diese Anforderungen erfüllt das neue Fluid mit der Bezeichnung Ferodo FBE050 DOT 5.1 EHV. Ronald De Wilde, Brand Manager Ferodo: „Dies ist die erste Flüssigkeit, die speziell formuliert wurde, um die Leistung und die Zuverlässigkeit der Bremssysteme von Hybrid- und Elektrofahrzeugen zu verbessern.“

Ergänzend zur neuen Bremsflüssigkeit bietet Ferodo auch hochwertige Ersatzbremsbeläge für 98% der in Europa angebotenen Elektro- und Hybrid-Personenfahrzeuge an. Der Eco-Friction-Bremsbelag eignet sich laut Hersteller für Elektroautos, Hybride und auch für Fahrzeuge, die mit elektronischen Parkbremsen ausgestattet sind.