Image
setra-le-business.jpeg
Foto: Daimler AG
Betroffen sind laut KBA in Deutschland 419 Fahrzeuge – darunter die Setra-Baureihe LE Business.

Rückruf

Evobus: Klappfenster kann Fahrgäste verletzen

Bei 3.452 Mercedes- und Setra-Modellen könnte sich eine Scheibe aus den Scharnierwinkeln und der Verklebung lösen. In Deutschland müssen 419 Fahrzeuge in die Werkstatt.

Dem Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) ist nach eigenem Bekunden ein Vorfall bekannt, bei dem sich ein Fahrgast in einem Omnibus aus dem Hause Daimler verletzt hat, weil sich ein innenliegendes Klappfenster gelöst hat. Aus diesem Grund ruft die Konzern-Tochtermarke Evobus seit einigen Wochen 3.452 Exemplare des Mercedes Conecto, Intouro, sowie der Setra-Baureihen LE Business und UL Business zurück.

Betroffen sind laut KBA in Deutschland 419 Fahrzeuge aus dem Bauzeitraum September 2016 bis Januar 2021. Die Behörde überwacht die Durchführung der Abhilfemaßnahme mit dem internen Herstellercode "67.00U21140A" bei allen hierzulande registrierten Bussen. Die besteht in einer Verstärkung der Scharnierwinkel bzw. Austausch des Klappfensters. Eine Zeitangabe zur Reparaturdauer gibt es nicht, da die Bussparte des Konzerns keine Anfragen zu Rückrufen beantwortet. (Niko Ganzer/ kfz-rueckrufe.de)

TIPP: Sie interessieren sich für Rückrufinfos, Reparaturtipps und technische Hintergründe? Der amz.de-Newsletter informiert Sie zweimal wöchentlich. Jetzt gleich anmelden!