Foto: blackday - fotolia.com

Alternative Kraftstoffe

Emissionshandel: Kommt jetzt Super E20?

Benzin mit 10% biogenem Anteil kam nie so recht bei den Verbrauchern an. Durch den Emissionshandel wird der Preisunterschied aber künftig größer und der Kraftstoff attraktiver.

Der Bundestag hat einen neuen Gesetzesentwurf zum Brennstoffemissionsgesetz beschlossen. Ziel ist die CO2 Bepreisung des Kraftstoffes – nachhaltigere Treibstoffe mit höherem Bioanteil werden nun entlastet.

Bislang hatten Biokraftstoffe in Deutschland einen schweren Stand. E85 z.B. fiel einer Gesetzesnovelle zum Opfer, weil die Mineralölsteuer auch auf den beinahe reinen Alkoholtriebstoff fällig wurde.

E10 wurde und wird ebenfalls stiefmütterlich behandelt. Nicht einmal jeder dritte Deutsche tankt den Treibstoff, unklare Verträglichkeiten und aufwendige Nachprüfungen führten dazu, dass viele Fahrzeugmodelle offiziell nicht E10 tauglich sind. Auch an den Zapfsäulen finden sich regelmäßig Aufkleber mit Hinweisen wie: „Verträgt ihr Auto E10? Im Zweifelsfall besser Super tanken“.

Den aktuell minimal geringeren Preis reicht zudem nicht aus, um die Nutzer ernsthaft zum Umdenken zu bewegen. Durch den höheren Mehrverbrauch lohnt es sich erst ab einer Preisdifferenz von 4 Cent Super E10 zu tanken, aus rein ökonomischer Sicht betrachtet.

Das neue Gesetz soll hier Änderungen bringen. Künftig wird die CO2 Abgabe nur auf fossile Treibstoffe fällig – nachhaltige Treibstoffe auf Alkoholbasis und E-Fuels hingegen sind davon ausgekommen. So wird der preisliche Abstand von weniger schädlichen Treibstoffen zu konventionellen Produkten größer – und der Autofahrer geneigter den Treibstoff aus nachwachsenden Quellen zu wählen.

Norbert Schindler, Vorsitzender des BDBe, begrüßte diese Regelung für Biokraftstoffe: „Der erste Entwurf aus dem Bundesumweltministerium (BMU) ließ darauf schließen, dass alle Brennstoffemissionen, also auch die von Biokraftstoffen, einer zusätzlichen CO2-Bepreisung unterworfen sein würden“.

Zukünftig wird es daher an der Zapfsäule für die Autofahrer einen Preisunterschied bei Benzin und Diesel geben, der davon abhängt, in welchem Umfang den Kraftstoffen biogene Anteile beigemischt sind“, so Schindler. Umweltbewussteres Tankverhalten wirke sich damit auch positiv im Geldbeutel des Verbrauchers aus.

Die Normierung von Kraftstoffsorten mit höheren Anteilen alternativer Kraftstoffe muss jetzt beschleunigt werden“, fordert Schindler. „Eine schnelle Einführung von Super E20 hätte nicht nur größere Preisvorteile für den Verbraucher zur Folge, sondern führte auch zu deutlich geringeren Emissionen im Verkehrssektor.“

Markt

Die Deutschen verschmähen E10

Von seiner gefloppten Markteinführung 2011 hat sich der Biosprit E10 nicht erholt. Das vergangene Jahr war ein erneuter Tiefpunkt für den ehemaligen Klima-Hoffnungsträger.

Synthetische Kraftstoffe

Studie: „Synfuels“ nur für schwere Lkw sinnvoll?

Synthetische Kraftstoffe gelten einigen Politikern und Kfz-Branchen-Experten als die bessere Alternative zur E-Mobilität. Eine aktuelle Studie der Deutschen Post sieht das anders.

100% regenerativer Treibstoff

Bosch-Chefs tanken regenerativ

Bosch setzt auf nachhaltigenTreibstoff und befüllt die Wagen der Geschäftsführung mit 100% regenerativem Diesel. „Sonderkraftstoff Diesel CARE“ prankt in großen Lettern auf der Zapfsäule für den paraffinischen Kraftstoff.

Klimapaket

ZDK: Karpinski glaubt an E-Fuels

Der Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) wünscht sich eine technologieoffene Förderung klimafreundlicher Antriebskonzepte. Das könnten auch Verbrenner sein.

×

amz Adventskalender 2019

Süßer die Nocken nie klingeln!

Es weihnachtet sehr - Glühkerzen und Steuerketten schmücken den Baum, die Gabentische sind gut bestückt. Hier ist der amz Adventskalender 2019!