Foto: Mercedes

Transportiert auf leisen Sohlen

Elektrische Transporter: eVito, eSprinter, eCitan

Um vielen Transportanforderungen gerecht zu werden und verschiedensten Branchen den Einstieg in die Elektromobilität zu ermöglichen, vergrößert Mercedes sein e-Van Angebot.

Nach der IAA Nutzfahrzeuge im September steht der eVito den Kunden zur Verfügung. Der Hersteller reagiert damit auf das starke Interesse an seinen elektrifizierten Transportern, die sich hauptsächlich an gewerbliche Kunden richten.

Der neue eVito ist vor allem im Lieferverkehr zuhause, erfüllt durch seine Reichweite und seine Laderaumkapazität aber auch Ansprüche von Handwerkern und Servicetechnikern. Eine installierte Batteriekapazität von 41 kWh ergibt eine Reichweite von rund 150 Kilometern. Laut Hersteller reicht das selbst bei ungünstigen Rahmenbedingungen für eine Reichweite von 100 Kilometern – danach muss der eVito für sechs Stunden an die Steckdose, um seine Speicher wieder aufzufüllen.
Der batterieelektrische Antrieb leistet 84 kW und erreicht ein Drehmoment von bis zu 300 Newtonmetern, ideal für den urbanen Einsatz. Die Höchstgeschwindigkeit lässt sich an den jeweiligen Einsatzzweck anpassen, Schluss ist bei 120 km/h.

Nächstes Jahr geht es dann mit dem größeren Sprinter weiter – auch der Inbegriff der Transpoterklasse kann ab 2019 mit elektrischem Antrieb bestellt werden. Mit einer installierten Batteriekapazität von 55 kWh beträgt die voraus¬sichtliche Reichweite rund 150 Kilometer bei einer maximalen Zuladung von 900 Kilogramm. Mit der zweiten Batterieoption können Kunden andere Prioritäten bei den Einsatzparametern setzen. Drei Batterieeinheiten mit einer Kapazität von 41 kWh ermöglichen eine Reichweite von rund 115 Kilometern. Im Gegenzug steigt die maximale Zuladung um rund 140 Kilogramm auf ungefähr 1040 Kilogramm.

Der Elektroantrieb im eSprinter leistet wie das Diesel-Einstiegsaggregat 84 kW mit einem Drehmoment von bis zu 300 Newtonmeter. Wie beim eVito lässt sich die Höchstgeschwindigkeit passend zum Einsatzweck konfigurieren: Auf ein Maximaltempo von 80 km/h oder bis zu 120 km/h wenn es schneller gehen muss.
Als nächster Schritt auf der Agenda steht danach der Hochdachkombi Citan, der in Zusammenarbeit mit Renault produziert wird – auch er soll künftig mit einer E-Maschine seinen Dienst verrichten.

Liefert elektrisch aus

Renault Master Z.E. mit Elektroantrieb

Ausliefer- und Monteurfahrzeuge fuhren bislang klassisch mit Diesel. Renault zeigt mit dem elektrischen Master Z.E., dass es auch anders geht.

E-Mobilität

Gute ID

Schluss mit dem vorsichtigen Herantasten: Mit dem ID.3 macht Volkswagen in Sachen Elektromobilität jetzt ernst. Doch hat der neue Stromer das Zeug zum Game Changer?

Fahrzeuge

Das kann der neue Prius

Doppelt so viel elektrische Reichweite wie bisher: Der Toyota Prius Plug-in will ordentlich stromern und damit Sprit sparen. Das Sparen kostet aber.

Motor und Antrieb

Sauber auf langen Strecken

Wasserstoff ist tot? Das Gegenteil scheint der Fall zu sein: Brennstoffzellenfahrzeuge wachsen sich zur BEV-Konkurrenz aus.

×

amz Adventskalender 2019

Süßer die Nocken nie klingeln!

Es weihnachtet sehr - Glühkerzen und Steuerketten schmücken den Baum, die Gabentische sind gut bestückt. Hier ist der amz Adventskalender 2019!