Foto: Autodoc

Teilegroßhandel

"Ein wirklich gutes Jahr"

Die Online-Handelsplattform Autodoc fährt weiter auf Wachstumskurs. Im Geschäftsjahr 2018 erzielten die Berliner einen Umsatz von 415 Mio. Euro – 63 Prozent mehr als 2017 (254 Mio. Euro). Auch die weiteren Pläne sind ehrgeizig.

Die Autodoc GmbH setzt bei ihrer Expansion längst nicht nur auf den deutschen Heimatmarkt, sondern verzeichnete in allen 26 europäischen Ländern eine positive Umsatzentwicklung. Auch in Sachen Profitabilität kann der Newcomer auf dem Teilemarkt auf eine positive Entwicklung verweisen: Mit 20 Mio. Euro verfünffachte sich der Jahresüberschuss gegenüber dem Vorjahr (2017: 4 Mio. Euro). Auch verdreifachte sich die prozentuale Umsatzrendite auf nun 4,8 Prozent des Umsatzes. Wesentliche Treiber hierfür seien die mit wachsender Unternehmensgröße vermehrt in Kraft tretenden Skaleneffekte im Einkauf und eine weiterhin schlanke Verwaltungsstruktur, betont das Unternehmen. Des Weiteren seien in der Logistik aufgrund einer verbesserten Infrastruktur deutliche Effizienzpotenziale gehoben worden. Auch habe man am Logistik-Standort in Berlin Abläufe verbessert und die Auslastung der Lagerflächen optimiert.

Der geschäftsführende Gesellschafter Alexej Erdle ist mit der Entwicklung zufrieden: „2018 war für uns operativ und strategisch ein wirklich gutes Jahr. Der Trend zum Onlinehandel in unseren Kernmärkten wächst überproportional zum Gesamtmarkt und birgt noch erhebliches Potenzial für die Zukunft. Wir haben erneut bewiesen, dass wir es verstehen, daran zu partizipieren und auf hohem Niveau weiter zu wachsen." Gleichzeitig lege man bei Autodoc Wert darauf, noch profitabler zu werden. Das sei im vergangenen Jahr sehr gut gelungen, so Erdle. "Um unseren Ansprüchen nachhaltig gerecht zu werden, haben wir uns 2018 aber auch als Unternehmen weiterentwickelt. Wir haben weiter in den Personalaufbau investiert, interne Strukturen ausgebaut und die administrativen Prozesse optimiert.“

Größere Bekanntheit

Mit der bestehenden E-Commerce-Plattform sieht sich Autodoc gut gerüstet, um das vorhandene Marktpotenzial im Onlinehandel auszuschöpfen. Hinzu komme eine größere, europaweite Bekanntheit des Unternehmens durch ein hoch technologisiertes Onlinemarketing. Als wichtigen Bestandteil nennt das Unternehmen hier die Social-Media-Kanäle. So stünden auf dem Youtube-Kanal von Autodoc rund 1.600 Reparaturvideos zur Verfügung. Außerdem wirke sich die gesteigerte öffentliche Wahrnehmung durch die Professionalisierung der PR- und Sponsoring-Aktivitäten unterstützend aus. Autodoc ist seit 2019 offizieller Partner der World Rally Championship (WRC).

Nach eigenen Angaben konnte das Unternehmen durch diese Maßnahmen vermehrt Marktanteile gewinnen. Im Jahr 2018 hätten rund 346 Mio. Besucher die Autodoc-Handelsplattform besucht (2017: 211 Mio. Besucher). Seit dem vierten Quartal gehören auch Lkw-Ersatzteile zum Angebot. Auch hier umgeht der Onlinehändler durch seine strategische Positionierung den Zwischenhandel und versucht, seinen Kunden preiswertere Angebote zu bieten.

Auch mittelfristig erwartet das Unternehmen ein positives Geschäftsumfeld und weiteres Wachstum. Grundlage dafür seien die zunehmende Anzahl und das steigende Durchschnittsalter von Pkw und leichten Nutzfahrzeugen weltweit und der ungebrochene Trend hin zu Online-Plattformen im Einzelhandel. Zusätzliche Impulse bringen sollen Lkw-Ersatzteile, die seit Ende 2018 das Autodoc-Angebot ergänzen. Für das Geschäftsjahr 2019 peile die Geschäftsführung daher erneut ein starkes Umsatzwachstum auf über 600 Mio. Euro an. (jg)

Foto: Autodoc

Teilegroßhandel

Das nächste Rekordjahr für Autodoc

Der Online-Teilehändler Autodoc marschiert unbeirrt weiter: Im Geschäftsjahr 2019 steigerten die Berliner ihren Umsatz auf 615 Mio. Euro – ein Plus von 48 Prozent. Trotz Corona-Krise fuhr das Unternehmen auch im ersten Halbjahr 2020 auf der Überholspur.

    • Teilegroßhandel, Markt
Foto: Autodoc

Autodoc

80.000 Bestellungen an einem Tag

Der Online-Teilehändler Autotoc hat den Fuß weiterhin voll auf dem Gaspedal. In den ersten drei Quartalen erzielten die Berliner einen Umsatz von gut 600 Mio. Euro – ein Plus von 40 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

    • Teilegroßhandel
Foto: Speed4Trade

Speed4Trade Trendreport 2020

Aktiv gegen den Trend

Fast kein Tag vergeht ohne neue Berichte über Umstrukturierungen oder Stellenstreichungen in der Automobil-Zuliefererindustrie. Worauf müssen sich die Werkstätten einstellen? Antworten bietet der Speed4Trade Trendreport.

    • Elektronik + Digitalisierung, Markt

Teilegroßhandel

Gute Geschäfte für Autodoc

Der Online-Ersatzteilhändler Autodoc ist auf Wachstumskurs. Im ersten Halbjahr erwirtschafteten die Berliner einen Umsatz von 189 Mio. Verglichen mit dem Vorjahreszeitraum ist das ein Plus von 76 Prozent.

    • Teilegroßhandel