Image
Foto: Daimler
Die Tiefziehformen mussten komplett neu erstellt werden.

Teures Blech

Ein Kotflügel für 15.000 Euro

Mercedes legt wichtige Karosserieteile des legendären Roadster 300 SL "Gullwing" neu auf. Handarbeit und modernste Fertigungstechnik arbeiten Hand in Hand – mit Auswirkungen auf den Preis.

Dass man bei Karosserie-Ersatzteilen für den Flügeltürer, der 1999 zum Sportwagen des Jahrhunderts gewählt wurde, sicherlich keine Schnäppchen machen kann, dürfte auf der Hand liegen. Zusammen mit einem zertifizierten Zuliefererbetrieb hat die Classic-Abteilung von Mercedes nun in mühevoller Arbeit die gefragtesten Blechteile der Ikone neu aufgelegt.

Mittels 3D-Vermessung von Originalkarosserien wurden neue Werkzeuge für die künftige Nachfertigung der Blechteile erstellt. Nach dem Umformen der Blechrohlinge geht es per Hand an die Vollendung: Klopfhölzer und viel Erfahrung sorgen für höchste Passgenauigkeit, die dem Qualitätsanspruch der Marke gerecht werden soll.
Fast 15.000€ für einen Hotflügel sind sicherlich nicht günstig – angesichts der Schätzpreise dürften die Teile den Besitzern aber jeden Euro wert sein.

Teile amp; Preise:
- Beplankung (Kotflügel) vorne links (A198 620 03 09 40), 11.900 Euro
- Beplankung (Kotflügel) vorne rechts (A198 620 04 09 40), 11.900 Euro
- Beplankung (Kotflügel) hinten links (A198 640 01 09 40), 14.875 Euro
- Beplankung (Kotflügel) hinten rechts (A198 640 02 09 40), 14.875 Euro
- Heckmittelstück (A198 647 00 09 40), 2.975 Euro
- Heckboden (A198 640 00 61 40), 8.925 Euro

Die mit einer Tauchlackierung (KTL-Beschichtung) versehenen Teile können ab sofort wieder über die originalen Teilenummern geordert werden. Weitere Teile sollen laut Mercedes Classic folgen, um den Erhalt der verbliebenen Fahrzeuge zu garantieren.

Image

AMZ vor Ort

Der Deloman betreibt Werk- und Pilgerstätte

Wolfgang Hank hat einen Einzugsbereich, von dem andere nur träumen: Das Know-how zum DeLorean DMC 12 lockt Kunden aus ganz Europa.

    • Markt
Image

Karosseriebewertung

Thermografie: Unter den Lack geschaut

Egal ob Leasingrückläufer, guter Gebrauchter oder Wochenendfahrzeug – der fachmännische Blick beurteilt zumeist sehr treffsicher. Nur wie es unter dem Lack aussieht, lässt sich nicht feststellen. Hier hilft die Thermografie.

    • Karosserie und Lack
Image

Leichtbau

Vitesco Steuergeräte: Eingegossen statt im Gehäuse

Overmolding nennt der Zulieferer seine neue Fertigungstechnik, die Steuergerätegehäuse überflüssig macht. Mit modernen Spritzgussverfahren wird die Leistungselektronik direkt übergossen, was sie robuster macht, gleichzeitig aber Gewicht spart.

    • Elektronik + Digitalisierung
Image

Fahrzeuge

VW Crafter: Das ist der neue Transporter

Vor der Premiere auf der Nutzfahrzeug-IAA zeigt VW seinen neuen großen Transporter. Der Crafter der zweiten Generation entsteht nicht mehr in Kooperation mit Mercedes-Benz, sondern wurde von Volkswagen Nutzfahrzeuge alleine entwickelt.

    • Fahrzeuge