Foto: Privat

Firmenjubiläum

Ein halbes Jahrhundert rund ums Auto

50 Jahre Autoteile und mehr – die Ruhl & Co GmbH aus Fulda feiert in diesem Sommer ihr goldenes Firmenjubiläum.

Die Geschichte der Firma Ruhl begann im Juli 1970 - vor exakt 50 Jahren. Im Juli 1970 gründeten die Brüder Albert und Robert Ruhl sowie dessen Ehefrau Christa in Fulda die Ruhl und Co GmbH, einen Großhandel für Autoteile und Zubehör, Werkzeuge und Industriebedarf. Firmensitz war zu Beginn das ehemalige Emaillierwerk in der Heinrichstraße. Damals wie noch heute besteht die Kundschaft aus Autohäusern, Kfz-Werkstätten, Tankstellen, Bauunternehmen, Fuhrbetrieben, Handwerkern und Industrieunternehmen.

Über die Jahre etablierte sich die Firma Ruhl im osthessischen Raum, von Bad Hersfeld bis Bad Soden Salmünster, von Bad Brückenau bis Alsfeld. Die Kunden werden nach wie vor von Außendienstmitarbeitern betreut und durch den firmeneigenen Fuhrpark beliefert. „Kundenbindung durch Service“ lautet das Motto des Teilehändlers.

Gründung neuer Filialen

1981 wurde eine Niederlassung in Alsfeld mit Lager und Verkaufsräumen gegründet. 1983 kam in Lauterbuch die zweite Filiale hinzu. Man wollte möglichst nahe bei den Kunden sein, war die Firmenphilosophie. Von Anfang an wurden im Unternehmen durch das besondere Engagement von Christa Ruhl junge Frauen und Männer in kaufmännischen Berufen ausgebildet, nach erfolgreicher Ausbildung übernommen und somit ein motiviertes und fachlich qualifiziertes Personal geschaffen.

Ein wichtiger Meilenstein war der Beitritt zur Einkaufs- und Marketing-Kooperation Carat und die Beteiligung am ad-Cargo-Logistikzentrum mit dem schnellem Zugriff auf über 190.000 Teile in den Bereichen Kfz-Verschleißteile, Autochemie, Werkzeuge, Werkstattausrüstung und Industriebedarf.

1994 übernahmen Matthias und Christof Ruhl dann die Geschäftsleitung. Im neuen Gewerbegebiet Ost am Petersberg wurde ein Grundstück erworben und ein Neubau mit Büro-, Verkaufs- und Lagerräumen erstellt. 1997 verließ das Unternehmen die Innenstadt und zog mit seinem Firmensitz zur Hutweide 1 am Petersberg. Damit einher gingen eine bessere Verkehrsanbindung und Kundennähe, die neben optimalen Lagerbedingungen für die Richtigkeit dieser Entscheidung sprach. Mit der Grenzöffnung zu den neuen Bundesländern wurde das Geschäftsgebiet abermals erweitert.

Tragisches Ereignis

Ein tragisches Ereignis hatte das Unternehmen durch den plötzlichen Tod von Christof Ruhl zu verkraften. Er verstarb im Alter von nur 44 Jahren. Sein offenes Wesen verschaffte ihm eine besondere Kundennähe, sein Einsatz galt der Zukunftssicherung des Unternehmens. Ein gutes Betriebsklima und der Erhalt der Arbeitsplätze lagen ihm am Herzen.

In diesem Sinne führt nun als alleiniger Geschäftsführer Matthias Ruhl das Unternehmen mit rund 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erfolgreich weiter. Als Prokurist und Verkaufsleiter steht ihm Wigbert Brenzel zur Seite.

Im Jahr 2018 konnte auch die Filiale Alsfeld die Enge der Innenstadt verlassen und im dortigen Industriegebiet Ost einen Neubau beziehen. In diesem Zusammenhang wurde die Filiale Lauterbach aufgelöst, die Kunden und Mitarbeiter wurden in die Filiale Alsfeld integriert.

In den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sieht Geschäftsführer Matthias Ruhl das wichtigste Werkzeug zum Erfolg. „Selbstverständlich bedarf es einer guten Ablauforganisation, von der Beschaffung bis zum Kunden, jedoch darf die Menschlichkeit dabei nicht verloren gehen. Unser Unternehmen setzt diesen Aspekt seit der Gründung konsequent um. Das harmonische Miteinander spüren und honorieren die Kunden, so funktioniert Kundenbindung durch Service. Fünfzig Jahre Erfolg geben uns recht“, unterstreicht Ruhl.

Foto: amz - Jagels

Teilegroßhandel

Wittich will weiter wachsen

Die Bielefelder Wittich-Gruppe blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2017 zurück. Trotz Investitionen in einen weiteren Standort und neue Mitarbeiter sind Umsatz und Ergebnis gestiegen. Für 2018 kündigt Geschäftsführer Matthias Wittich den nächsten Meilenstein an.

Foto: Hess Autoteile

Teilegroßhandel

Hess-Gruppe: Drei Marken unter einem Dach

Die Hess-Gruppe sieht sich nach der Übernahme von Schwenker und Jakobs sowie dem Einstieg in die Select AG gut für die Zukunft gerüstet. Mit der "Hess Automotive GmbH" gibt es eine neue Dachgesellschaft. Ganz ohne Stellenstreichungen bleibt Neuorganisation allerdings nicht.

Foto: Akkumulatorenfabrik MOLL GmbH + Co. KG

Zulieferindustrie

Batteriehersteller Moll ist insolvent

Die Corona-Krise fordert ihr erstes prominentes Opfer in der Zuliefererindustrie. Der süddeutsche Batterie-Spezialist Moll musste wegen akuter Zahlungsprobleme Insolvenz anmelden.

Foto: Eberspächer

Nachruf

Trauer um Eberspächer-Chef Heinrich Baumann

Vollkommen unerwartet ist der Geschäftsführende Gesellschafter der Eberspächer-Gruppe, Heinrich Baumann, am vergangenen Freitag verstorben. Der 54-Jährige gestaltete seit 2004 die Geschicke des Unternehmens.