Image
ferodo-fuse-pack.jpeg
Foto: Tenneco

Bremsanlage

Driv bringt Ferodo Fuse+

Die Aftermarket-Tochter von Tenneco vermarktet einen neuen Bremsbelag. Ferodo Fuse+ punktet mit europäischen Wurzeln und Eco-Friction-Technik.

Driv erweitert das Ferodo-Sortiment. Der Zulieferer vermarktet künftig die neue Bremsbelag-Generation von Ferodo Fuse+. Der Aftersales-Marke von Tenneco zufolge wurden beziehungsweise werden die Komponenten in den europäischen Werken der Marke entwickelt/hergestellt und punkten „durch ein ausgefeiltes neues Reibmittel“. Ein weiterer Pluspunkt: Die neuen Beläge enthalten die kupferfreie Eco-Friction-Technologie der Marke, damit sich die Staubbildung und die Belagemissionen um 60 Prozent reduzieren, heißt es.

„Die Fuse+ Technologie markiert den Beginn einer völlig neuen Ära der Bremsinnovation für Kfz-Profis, Rennteams und für Verbraucher, lobt David Coimbra, Braking Aftermarket Product Manager von Tenneco Driv EMEA Motorparts, die eigene Entwicklungsabteilung im britischen Tech Centre Chapel-en-le-Frith. Die neuen Bremsbeläge seien ab sofort für fast 100 Fahrzeugmodelle der führenden europäischen Automobilhersteller erhältlich, darunter Audi, BMW, Mercedes-Benz und Volkswagen. Die Marke Ferodo existiert eigenem Bekunden zufolge seit 125 Jahren, soll 1922 als erster Zulieferer einen OE-Reibbelag für Serienfahrzeuge fabriziert haben und ist seit der Fusion mit Federal-Mogul Teil von Tenneco.

TIPP: Sie interessieren sich für Neuigkeiten, Trends und Entwicklungen der Kfz-Zuliefererindustrie? Der amz.de-Newsletter informiert Sie zweimal wöchentlich. Jetzt gleich anmelden!