Foto: Lauer

Karosserie und Lack

Dr. Wack: Immer auf der Suche

Im Forschungslabor der Dr. O.K. Wack Chemie GmbH entwickeln und testen Chemiker und Anwendungstechniker ständig neue Produkte. Die Anforderungen sind hoch, es kommen nur Qualitätsprodukte auf den Markt.

Das Unternehmen Dr. O.K. Wack Chemie arbeitet kontinuierlich an neuen Produkten für die Fahrzeugpflege: Beispielsweise an Poliermitteln, mit denen man Kratzer aus Lack und Kunststoff gründlicher, schneller und schonender entfernen kann. Aktuell haben die Techniker die Rezeptur des A1 Nano Kratzer Polish überarbeitet: Die synthetischen und damit gleichgroßen Schleifkörnchen zerfallen während des Poliervorgangs in immer kleinere Nanopartikel und sorgen dadurch für ein glänzendes Polierergebnis. Das Produkt ist auch für die Verwendung mit Poliermaschinen geeignet.

Mit der Politur lassen sich hässliche und wertmindernde Lackschäden und Kratzer am Fahrzeug, lackierten Kunststoff-Stoßfängern sowie Scheinwerfern und Blinkern aus Kunststoff-Klarglas entfernen. Blinde Scheinwerfer beeinträchtigen nicht nur die eigene Sicht, sondern können womöglich andere Autofahrer blenden, da das Licht durch die matten und zerkratzen Scheinwerfer gestreut wird. Dank dem A1 Nano Kratzer Polish müssen die Scheinwerfer nicht gleich teuer ersetzt werden, die blinden Stellen lassen sich einfach und kostengünstig beseitigen.

Das Mikrofasertuch ?Das Tuch? besteht aus weichem Garn. Der nahtlose Randermglicht ein kratzfreies Polieren.Foto: Dr. Wack

Für die Handpolitur oder -reinigung benötigt man ein Tuch. Manche herkömmlichen Mikrofasertücher können in der Lackpflege Kratzer verursachen oder Wolken und Schlieren hinterlassen. Zudem fühlen sich einige Tücher auf der Haut kratzig und unangenehm an. Aus diesem Grund wurde nun in der Dr. Wack-Anwendungstechnik aus über 60 Tüchern „Das Tuch“ entworfen. Er sorgt für ein optimales Ergebnis bei der Anwendung der A1-Produkte, ohne dabei Kratzer und Wolken- und Streifen zu verursachen. „Das Tuch“ besteht aus besonders weichem Garn und lässt sich daher sehr angenehm anfassen. Durch die spezielle Ultra-Sonic-Cut-Technologie ist der Rand nahtlos, was ein kratzfreies Polieren garantiert. Das Mikrofasertuch ist sogar zur Verarbeitung auf empfindlichen Lacken, wie Klavierlack, geeignet. Das Tuch ist 40 x 40 cm groß und kann beidseitig benutzt werden. Der flauschige Hochflor hat aufgrund seiner großen Faseroberfläche eine hohe Saugfähigkeit und verhindert somit die Bildung von Wolken und Streifen.

Schnell und mühelos sprühen

Die kleinen Freuden des Alltags stecken manchmal im Detail. Beispielsweise in der überarbeiteten Sprühpistole des Felgen-Reinigers P21S Power Gel. Der neue Sprühkopf sorgt mit seinem feinen und breiten Sprühbild für eine gute Verteilung sowie ein sparsames Auftragen des Reinigers. Seine Handhabung ist einfach und er ist schnell einsatzbereit; der Kraftaufwand beim Sprühen ist gering. Da das Aufsprühen von Felgenreinigern mit gewöhnlichen Sprayflaschen oftmals mühselig und langwierig ist, benutzten viele Werkstätten dafür einen Drucksprüher.

Der P21S Felgen-Reiniger besitzt eine Gel-Formel, die das Haften des Reinigers auch auf senkrechten Oberflächen gewährleistet. Laut Dr. Wack sind die meisten Drucksprüher allerdings nicht imstande, eine so hochviskose Gelrezeptur mit einem breiten Sprühbild zu versprühen. Dies führt dann meist zu einem hohen Reinigerverbrauch und Zeitaufwand. Der P21S Drucksprüher wurde für flüssige Reinigungsmittel und speziell für Reiniger mit Gelkonsistenz entwickelt. Er ermöglicht ein flächendeckendes und sparsames Auftragen des Reinigers. Der Druck-Sprüher fasst bis zu 925 Milliliter und benötigt nur ein paar Hübe zum Aufbau des Sprühdrucks, zudem verfügt er über ein separates Druckventil zum Ablassen des Drucks, was das Abschrauben des Sprühkopfs erübrigt.

Vor Wind und Wetter schützen

Cabrioverdecke sind sehr stark der Witterung ausgesetzt. Das heißt, Umwelteinflüsse wie Regen, Wind, Sonne und UV-Strahlen setzen dem Verdeck merklich zu. Dadurch geht die wasserabweisende Wirkung verloren und das Verdeck bleicht aus. Außerdem können der Oberschicht des Verdecks Verschmutzungen hartnäckig anhaften und somit nur erschwert entfernt werden, da die Oberflächen rau und weich sind. "Bei jeder intensiven mechanischen Reinigung kann das Material angegriffen werden", erklärt Dr. Mario Kraft, stellvertretender Leiter F amp;E bei Dr. Wack.

Besprht man ein Cabrio-Textilverdeck mit dem A1 Cabrio Verdeck-Imprgnierer, perltdas Regenwasser einfach ab.Foto: Lauer

Der A1 Cabrio Verdeck-Imprägnierer imprägniert das Textilverdeck und schützt es dadurch wirkungsvoll vor Nässe und Materialangriff, wie beispielsweise Vogelkot. Das Produkt ist für alle Cabrio-Textilverdecke geeignet und verhindert bei regelmäßiger Anwendung das Ausbleichen des Verdeckstoffes und schützt vor UV-Strahlung. Der Verdeck-Imprägnierer ist öl- und schmutzabweisend, hat eine lange Wirkung und ist auch für Kleidung, Markisen und Zelte geeignet. (Markus Lauer)

www.wackchem.com

Autopolituren im Test

Neuer Glanz für matte Lacke

Lackpolituren sollen für brillanten Glanz und Schutz sorgen sowie gleichzeitig feine Kratzer beseitigen. Welches Produkt dafür am besten geeignet ist, hat die KÜS gemeinsam mit Auto Bild getestet. Erstaunliches Ergebnis: Die teuerste Politur ist die schlechteste.

Felgenpflege

Dr.Wack P21S High End: Sauber ins Frühjahr

Die Reifenwechselsaison steht bereits in den Startlöchern, und für viele Kunden ist die gepflegte Optik ihrer Leichtmetallräder äußert wichtig. Mit einem verbesserten Reiniger startet auch Dr.Wack in die diesjährige Reifensaison.

Fahrzeugaufbereitung

GTÜ testet Schaumreiniger

Die Fahrzeugaufbereitung wird immer wichtiger im Gebrauchtwagengeschäft. Um Polster wieder auf Vordermann zu bringen, heißt die Wunderwaffe Schaum. Die GTÜ hat verschiedene Reiniger in Wirkung und Anwendung getestet.

Licht in der Grauzone

Licht in der Grauzone

Aufbereiten ist einfach, Aufbereiten ist simpel: Kaum jemand, der nicht schon Klarscheiben poliert hat. Aber wie gut ist das Ergebnis wirklich? Klarheit schafft der Labortest.